Londoner WLAN fertiggestellt

ForschungZukunft, ich komme. Mit dem Namen "Square Mile" haben die Londoner Bürger nun neben einer eigenen Königsfamilie, eigenen Bussen - wobei diese mittelfristig auslaufen werden - ein eigenes WLAN Netzwerk, das sich mit 127 Knoten über 95 Prozent der Fläche Londons erstreckt. Vor ziemlich genau einem Jahr begann man die Arbeiten und erzielte Schritt für Schritt Erfolge. Mit dem heutigen Tag ist aber noch längst nicht die Entwicklung eingestellt, ganz im Gegenteil: Man möchte die Infrastruktur immer weiter verbessern.

Das Netzwerk wurde auf Basis der patentierten Mesh-Technologie des Unternehmens BelAir-Networks errichtet. Diese kommt unter anderem auch im Verkehrswesen - bei Ampeln und Schildern - zum Einsatz. Die verblüffende Technik soll dabei jeder gegen eine Gebühr nutzen können. Die Tarife sind auf der Seite "TheCloud" einsehbar und schwanken von 30 Pfund (45 EUR) für 30 Tage bis 3 Pfund (4,50 EUR) für 30 Minuten. Der Breitbandzugang schließt sowohl Geschäftskunden als auch Privatpersonen nicht aus. Bei der Providerwahl stehen BT Openzone, iPass, O2, SKype und Truphone zur Auswahl. Sollte sich die Technik bewähren, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis auch andere europäische Metropolen wie Paris, Madrid, Rom oder auch Berlin die neuartige Technik einsetzen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare