Direct3D 10 Demo von nVidia freigegeben

NvidiaWie üblich hatte das kalifornische Unternehmen nVidia bei der Präsentation seiner neuen Grafikkartengeneration GeForce 8800 eine Menge an neuen Grafikdemos im Gepäck, die wieder eindrucksvoll die Stärken der neuen GPU-Generation aufzeigten. Nach der obligatorischen Vorführung der Demos folgt die bekannte Wartezeit, bis nVidia die Demos frei zum Download und Beschnuppern für Neugierige stellt. Gestern Abend war es dann mal wieder soweit und alle Augen richteten sich auf die Demo Cascades (Wasserfälle), die während des Launches noch als Waterworld deklariert wurde. Bei der Demo handelt es sich um das erste Direct3D 10-Szenario überhaupt, weshalb das Interesse entsprechend hoch ist.

nVidia Demo: Cascades

Die Demo zeigt einen hübsch ausgearbeiteten Felsen, der von Wassermassen umgeben ist. Eine genial inszenierte Beleuchtung sowie ein absolut realistisch fließendes Wasser machen die Szene so attraktiv. Das gewisse etwas wird durch prozedurale Geometrie erzeugt, die die Wasserfälle immer anders aussehen lässt, die GPU kann quasi selbst bestimmen, wie das Wasser den Fels hinunter fließt. Die mit Direct3D 10 neu eingeführten Geometry-Shader berechnen die Physik des Wassers und ermöglichen es unter anderem dem Nutzer, mit dem Mauszeiger weitere Wassergruben zu erzeugen, die dann selbstverständlich in Echtzeit physikalisch korrekt verarbeitet werden. Dank besagten Geometry-Shadern fällt quasi keine Last für die CPU ab; die Grafikkarte berechnet die Demo nahezu selbstständig.

nVidia Demo: Cascades

Wer eine kleine Kostprobe von nVidias neustem Leckerbissen haben möchte, kann die Demo über nZone.com saugen, allerdings ist ein schneller DSL-Anschluss nahezu unentbehrlich, denn mit satten 169 MB schlägt die Demo hart ins Gericht. Zudem muss man zwingend eine GeForce 8800 Karte sein Eigen nennen, wobei davon auszugehen ist, dass mit kleineren GeForce 8 Varianten ala 8600 ebenfalls Support gewährt wird - Besitzer einer schnellen GeForce 7 Karte bleiben hingegen ausgeschlossen. Als letztes muss man die beiden Kriterien erfüllen, Windows Vista sowie einen ForceWare Treiber mit der Versionsnummer 100.64 oder höher installiert zu haben. Dann steht einem unvergesslichen Grafikerlebnis nichts mehr im Wege.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare