Dell verbessert Support

UnternehmenWir schreiben Dienstag, den 26. September, ein milder, später verregneter Tag, von dem man sich angesichts der IDF-Eröffnung einiges versprochen hatte. Doch Totenstille trübt das Internet, so dass wir uns mit dieser News durchaus mal Dingen widmen wollen, die sonst gerne vernachlässigt werden, jedoch für den Kunden von größtem Werte sind. Es geht um den größten PC Vertreiber, Dell; genauer gesagt um dessen Support. Diesen hat man mit dem heutigen Tag erheblich verbessert bzw. modernisiert. Mittels des Remote-Support-Tool "DellConect" können sich nun Dell-Mitarbeiter auf den heimischen Rechner klinkern und so etwaigen Problemen ein Ende setzen. Selbstverständlich wird eine Remote-Sitzung nur im Einverständnis des Kunden getroffen, so dass bösen Zungen - Dell wolle nur den Rechner ausspionieren - vorerst ein Korb gegeben ist. Leider - wie auch nicht anders zu erwarten - bekommt man diesen einzigartigen Support nur während der Garantiezeit spendiert. Ob auch nach Ablauf der Garantiezeit noch ein helfender Dell-Techniker einem für wenig Geld über die Schulter schaut, ist fraglich.

Neben DellConnect preist man auch noch den ebenfalls kostenlosen Dell-Chat an, welcher die Bezeichnung "Instant-Messaging-Service Dell" trägt. Der Chat soll mit fachwissenden Dell-Experten, die einem im Bereich Bestellung, Hardware und Kauf weiterhelfen, geradezu gespickt sein. Ferner bietet fortan ein so genannter "Dell-Network-Assistent" Privatanwendern die Möglichkeit, auf einfachste Weise Netzwerke zu erstellen und warten. Ob LAN- oder W-LAN Netzwerke spielt dabei keine Rolle. Zu guter Letzt wird einem "SecureData" schmackhaft gemacht, wobei sich hierbei nur Benutzer eines Dimension-Desktops angesprochen fühlen müssen. Jener Service soll das Erstellen von Backups erheblich erleichtern, indem es beispielsweise mit einem integrierten Taskplaner aufwarten kann, der den Zeitpunkt des Backups festlegen kann und ihn gar rhythmisch wiederholen lassen kann. Dell will somit den Datenverlust bei Viren-Angriffen oder auch defekten Festplatten auf ein Minimum reduzieren. Gewiss sehr lobenswert, in welche Richtung Dell entwickelt. Ob die neuen Services auch beim Kunden Anklang finden, gilt es noch abzuwarten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare