Xbox One: Konsolen-Software mit Problemen?

MicrosoftIn den zurückliegenden Wochen ist es recht ruhig um die beiden Next-Gen-Konsolen Xbox One und Playstation 4 geworden. Zuletzt berichteten wir, dass die Entwickler von Xbox-One-Spielen keinem 1080p-Zwang unterliegen, weil die Grafikeinheit offenbar zu schwach ist. Die Playstation 4 hat diesbezüglich wesentlich mehr zu bieten. Geht es nach diversen Entwicklern, so verfügt die Sony-Spielekonsole über eine 50 Prozent besserer Performance. Dies ist zumindest theoretisch zutreffend, doch die Praxis könnte uns eines Besseren belehren.

Die Xbox One wird am 22. November das Licht der Öffentlichkeit erblicken. Bis dahin sind es zwar keine vier Wochen mehr, doch Microsoft scheint immer noch ein schwerwiegendes Problem mit der Konsolen-Software zu haben. Dies behauptet zumindest der Podcaster und Blogger Pete Dodd, der offenbar mit den Entwicklern gesprochen hat. Die Information wurde inzwischen angeblich von anderen Personen bestätigt.

Microsoft Xbox One

Demnach sind Xbox Live und die Bereiche, die mit Xbox Live zu tun haben, ein "totales, verdammtes Durcheinander", das nicht innerhalb von Wochen, sondern nur in mehreren Monaten behoben werden kann. Anscheinend kommt es zu Verbindungsproblemen und zu nicht angezeigten Einladungen oder Freundschaftsanfragen. Der Grund für diesen "Albtraum" ist angeblich, dass das Betriebssystem "von Leuten geschrieben wurde, die keine Ahnung von Gaming" haben.

Zum Verkaufsstart wird sich zeigen, ob Dodd mit seinen Behauptungen Recht hat oder übertreibt. Die Hardware der Next-Gen-Konsole soll jedenfalls keine Probleme verursachen. Der Prozessor der Xbox One kommt mit acht Jaguar-basierten Kernen daher, deren Taktfrequenz 1,75 GHz beträgt. Die Grafikeinheit verfügt über 768 Shader- und 48 Textureinheiten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare