Radeon X1650 XT und X1950 Pro im Detail

AMDNach der spektakulären Übernahme von ATI durch AMD am gestrigen Tage haben sich die Wogen zwar etwas geglättet, aber es gibt immer noch viele offene Fragen, die geklärt werden müssen. Darunter auch die, wie es in Zukunft mit dem Produktportfolio der Kanadier weitergehen wird. Da die Entwicklung der 80nm Chips so gut wie abgeschlossen ist und die Produkte für die kommenden Monate erwartet werden, wird hier noch kein Einfluss von AMD spürbar sein.

ATi Radeon X1650 XT Roadmap

Passend dazu kommen aus China neue Informationen zum RV560, der die X1600 Serie beerben soll und deutlich aufgebohrt wird, was sich nicht nur alleine in den Taktraten widerspiegelt - die 600 MHz für Chip und 1400 MHz für den Speicher betragen - sondern auch in der Anzahl der Pixelpipelines (von 4 auf 8) und Pixel-Shader Einheiten (von 12 auf 24). Ein weiteres Highlight der "Radeon X1650 XT" wird ohne Zweifel die integrierte Compositing Engine sein, die unsäglichen Master-Karten und den Dongle endgültig überflüssig machen werden. Zwar wird man auf eine direkte Verbindung zwischen den Karten nicht verzichten können, doch erfolgt diese nun, ähnlich wie bei nVidia, über eine interne Bridge. Erste Karten sollen im Oktober für circa 200 Euro den Besitzer wechseln. Im Zuge der Einführung des RV560 wird ATI die Radeon X1600 XT in X1650 Pro und die X1600 Pro in X1300 XT umbennen.

ATi Radeon X1950 Pro Roadmap

Aber nicht nur der RV530 wird demnächst das Zeitliche segnen, sondern auch die X1900 GT, die durch den RV570 ersetzt werden wird und wie schon der kleinere Bruder im fortschrittlichen 80nm Prozess bei TSMC in Produktion gehen soll. Nicht nur lässt sich so mehr Strom sparen, auch die Taktraten können deutlich gesteigert werden, so dass die "Radeon X1950 Pro" nun mit 600 MHz für den Chip und 1400 MHz für den Speicher daherkommt, statt wie bisher mit 575/1200 MHz. Ebenfalls mit an Bord wird die integrierte Compostiting Engine sein, die wie gesagt auch beim RV560 zum Einsatz kommt. Während der Launch der Karte - wie schon für den Rest der X1950 Serie - für die Games Convention geplant ist, wird mit einer Verfügbarkeit wohl erst im Oktober zu rechnen sein, dann soll die Karte für ungefähr 250 Euro über den Ladentisch gehen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare