AMD kündigt Event für den 25. September an

AMDZuletzt berichteten wir, dass der US-amerikanische Prozessorhersteller AMD sein beliebtes Never-Settle-Reloaded-Spielebundle neu auflegen wird. Dieses soll zahlreiche Computerspiele spendiert bekommen und dann als Never-Settle-Forever-Spielebundle vermarktet werden. Darüber hinaus hat das Unternehmen aus Sunnyvale mithilfe eines neuen Frame-Pacing-Treibers die störenden Mikroruckler beim Einsatz eines Dual-GPU-Systems nahezu vollständig beseitigt. Außerdem vermeldeten wir, dass in den Releasenotes des Tools HWInfo die Codenamen von sechs neuen Grafikprozessoren zu sehen sind, die zum Teil der Volcanic-Islands-Serie, aber auch der Pirate-Islands-Serie angehören.

In den zurückliegenden Wochen konnten wir mit zahlreichen Newsmeldungen über die kommende Radeon-Generation aufwarten. In den Weiten des Internets sind die vermeintlichen Spezifikationen des Flaggschiffs aufgetaucht, bei denen es sich aber wahrscheinlich um ein Fake handelt. Überdies kursiert ein Gerücht durch die Fachpresse, nach dem die Volcanic-Islands-Serie vorerst nur aus professionellen Grafikkarten bestehen soll. Dies halten wir allerdings für sehr unwahrscheinlich, da die Spielegrafikkarten einer Generation in der Regel immer zuerst erscheinen.

AMD Radeon HD 7970

In einer Pressemitteilung hat AMD inzwischen die Vorstellung eines "speziellen Produkts" für den 25. September angekündigt. Ab 21 Uhr mitteleuropäischer Zeit wird dieses Event über einen Livestream in alle Welt übertragen. Obwohl das Unternehmen nicht explizit genannt hat, welches Produkt präsentiert wird, gilt es als nahezu sicher, dass es sich dabei um die Hawaii-Grafikkarte handeln wird. Dies passt darüber hinaus auch hervorragend zur gehandelten Präsentation auf der Insel Hawaii, die für Ende September angesetzt wurde und auf der das Flaggschiff der Volcanic-Islands-Serie das Licht der Öffentlichkeit erblicken soll.

Jüngsten Informationen zufolge besitzt die Radeon R9-290X maximal 2.816 Shader-, 176 Textur- und 64 Rastereinheiten sowie ein 384 Bit breites Speicherinterface und einen 3.072 oder 6.144 MiB großen Grafikspeicher. Die Chiptaktfrequenz liegt angeblich bei knapp über 900 MHz, während die Speichertaktfrequenz nicht genannt wird. Wir können uns jedoch einen 3.500 MHz schnellen GDDR5-Speicher vorstellen. Demzufolge sollte das Spitzenmodell schneller als die Geforce GTX 780 rendern. Ob es leistungstechnisch für die Geforce GTX Titan reicht, steht zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch in den Sternen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare