Mac-Verkaufszahlen: Rückgang für Q3 erwartet

AppleApples Mac-Verkaufszahlen scheinen in diesem Jahr einfach nicht durchstarten zu wollen. Gründe gibt es dafür natürlich gleich mehrere, denn neben dem generellen Rückgang des PC-Marktes hat das US-Unternehmen auch mit wartenden Usern zu kämpfen, die beispielsweise auf die neue Generation des MacBook Pro Haswell warten, welche noch im Laufe dieses Jahres veröffentlicht werden soll. Im dritten Quartal dieses Jahres wird erst einmal mit einem leichten Rückgang der Zahlen gerechnet.

Apple-Verkaufszahlen im Bereich Mac straucheln etwas


Wie MacRumors unter Berufung auf den Analysten Gene Munster von Piper Jaffray berichtet, sind Apples Verkaufszahlen im Mac-Bereich in diesem Jahr eher durchwachsen. So können sich diese nur schwer von den letztjährigen abheben und verbleiben zu großen Teilen gleich. Im Juli dieses Jahres soll Apple dem Bericht des Analysten zufolge keine signifikanten Verbesserungen erlebt haben.

Mac LineUp 2013



Munster, der seine Daten vom Marktforschungsunternehmen NPD Display Research bezieht, gibt allerdings auch eine Prognose für das gesamte Drittel Quartal dieses Jahres. Demnach soll Apple auf einen Rückgang um 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zusteuern. Im Endeffekt sollen die Zahlen der Macs daher immer mehr an Bedeutung verlieren, während iPhone und iPad immer größere Teile des Umsatzes übernehmen.

Derzeit sind die Verkaufszahlen aller Mac-Devices, die Apple im Angebot hat, für 15 Prozent des gesamten Umsatzes des US-Unternehmens verantwortlich.

Munster kann keine globale Vorhersage machen


Wie üblich beziehen sich die Zahlen von NPD nur auf den US-Markt. Munster gibt daher zu wissen, dass eine globale Vorhersage nicht zu treffen sei. Allerdings glaubt er, dass sich diese Zahlen nicht groß vom Durchschnitt unterscheiden, welcher global vorzufinden ist.

Im Bereich iPods, so Munster, seien die Verkaufszahlen allerdings noch stärker gesunken. Hier rechnet der Analyst mit einem Rückgang um 41 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch für die kommenden Monate gibt er keine besseren Prognosen. Der iPod generiert derzeit 2 Prozent von Apples jährlichem Umsatz. Wie lange er noch im Angebot sein wird, bleibt weiterhin fraglich.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare