Volcanic-Islands-Serie wohl in 28 Nanometern

AMDDer US-amerikanische Prozessorhersteller Nvidia hat in den zurückliegenden Monaten bereits die Geforce GTX 780, die Geforce GTX 770 und die Geforce GTX 760 offiziell vorgestellt. Die nächste Grafikkarten-Generation des Konkurrenten AMD erscheint wohl erst im Oktober, doch möglicherweise lohnt sich das lange Warten. Die kommende Volcanic-Islands-Serie könnte bereits im fortschrittlichen 20-Nanometer-Herstellungsprozess gefertigt werden. In diesem Fall hätte das Flaggschiff, das bis zu 4.096 Shadereinheiten besitzen könnte, mindestens die Performance der aktuellen Dual-GPU-Grafikkarte Radeon HD 7990 - allerdings ohne Mikroruckler und bei einer akzeptablen Leistungsaufnahme.

Wir vermuten allerdings bereits seit Längerem, dass die Volcanic-Islands-Serie wahrscheinlich noch in einer Strukturbreite von 28 Nanometern gefertigt werden wird. Der taiwanische Auftragsfertiger Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) wird wohl frühestens Ende 2013 mit der 20-Nanometer-Massenfertigung beginnen können. Bis die Endkunden schließlich entsprechende Grafikkarten erwerben könnten, verginge sogar noch weitere Zeit.

AMD Radeon HD 7970

Die schwedischen Kollegen von SweClockers.com sind nun angeblich auf Unterlagen gestoßen, nach denen das kommende AMD-Flaggschiff gegen die Geforce GTX 780 und nicht gegen die Geforce GTX Titan positioniert werden soll. Würde die Volcanic-Islands-Serie in einer Strukturbreite von 20 Nanometern gefertigt werden, wäre diese "schwache" Performance undenkbar. Deshalb ist davon auszugehen, dass die Radeon HD 9970, die auch unter der Bezeichnung Radeon R9-1000 laufen könnte, noch in einer Strukturbreite von 28 Nanometern gefertigt werden wird.

Im Forum von Anandtech.com sind überdies die mutmaßlichen Spezifikationen der Radeon HD 9970 und der Radeon HD 9950 aufgetaucht. Es handelt sich zwar lediglich um Spekulationen, doch die Spezifikationen der zukünftigen Radeon-Grafikkarten werden mit Sicherheit ähnlich aussehen. Dementsprechend verfügt die Radeon HD 9970 über 2.688 Shader-, 168 Textur- und 48 Rastereinheiten sowie über ein 384 Bit breites Speicherinterface und einen 6.144 MiB großen Grafikspeicher. Die Radeon HD 9950 besitzt demnach 2.304 Shader-, 144 Textur- und 48 Rastereinheiten sowie ein 384 Bit breites Speicherinterface und einen 3.072 MiB großen Grafikspeicher.

In der 28-Nanometer-Fertigung betrüge die Chipfläche eines solchen Grafikprozessors ungefähr 480 mm² und mit den passenden Taktfrequenzen wäre der Performance-Vorsprung der Geforce GTX 780 durchaus einzuholen. Hier spielt natürlich die Leistungsaufnahme eine wichtige Rolle. Technisch realisierbar wäre eine solche Grafikkarte für AMD mit Sicherheit, doch wäre sie den Endkunden auch zumutbar?


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) rizawi 25.07.2013 - 01:22 Uhr
definitiv keine rosigen Aussichten für die zukunft von AMD so wie das klingt. Hat auch für NV Freunde einen Nachteil, jetzt kann NV seine Preisschilder verlängern...