Intel: 14-Nanometer-Fertigung Mitte 2014

IntelDer US-amerikanische Prozessorhersteller Intel, der im zurückliegenden Jahresviertel einen 29 Prozent geringeren Gewinn als im gleichen Vorjahreszeitraum erwirtschaftete, arbeitet zurzeit unter Hochdruck an den kommenden High-End-Prozessoren für den Sockel LGA 2011, die unter der Bezeichnung Ivy Bridge-E laufen. Diese werden voraussichtlich am 4. September erscheinen und die Leistung der gegenwärtigen Sandy-Bridge-E-Prozessoren nochmals steigern. Das ist auch notwendig, denn die neuen Haswell-Prozessoren erreichen teilweise sogar die Performance der aktuellen Sechskern-Modelle für den High-End-Sockel.

TSMC Wafer

Der offizielle Haswell-Nachfolger läuft zwar unter der Bezeichnung Broadwell, doch diese Prozessoren werden offenbar nicht für Desktop-Computer erscheinen. Stattdessen wird Intel in ungefähr einem Jahr die sogenannten Haswell-Refresh-CPUs veröffentlichen, bei denen es sich wahrscheinlich nur um gewöhnliche Haswell-Prozessoren mit einer angehobenen Taktfrequenz handelt.

Der neue Intel-CEO Brian Krzanich hat inzwischen während einer Telefonkonferenz mit einem Wirtschaftsanalysten preisgegeben, dass der weltgrößte Prozessorhersteller bereits Mitte 2014 mit der 14-Nanomter-Massenproduktion beginnen kann. Auf einem Meeting der Investoren, das im November stattfinden soll, folgen dann angeblich konkrete Informationen über die Release-Zyklen der kommenden Broadwell-Prozessoren für den mobilen Bereich. Für Krzanich ist der technologische Vorsprung in der Fertigung außerdem das Fundament für Intels Marktdominanz.

Bereits bei seinem Antritt als neuer CEO kündigte Krzanich an, dass das Unternehmen den Fokus in Zukunft vermehrt auf den mobilen Bereich legen wird. Dieser Veränderungsprozess hat bereits begonnen. Mit dem Nichterscheinen der Broadwell-Mikroarchitektur für Desktop-Computer und dem raschen Vorantreiben von fest verlöteten BGA-Prozessoren hat Intel scheinbar alle Hebel in Bewegung gesetzt um nicht irgendwann von den großen ARM-Prozessorherstellern überholt zu werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare