Computer-Absatz erneut gesunken

UnternehmenEnde Mai berichteten wir über eine interessante Statistik, nach der Tablets die klassischen Desktop-Computer längst überholt haben und beinahe gleichauf mit Notebooks liegen. Dies belegen zumindest die Absatzzahlen und die dazugehörigen Umsätze. Der Markt für Desktop-Computer ist trotzdem nicht tot, denn namhafte Hersteller wie Lenovo oder Samsung wollen auch in Zukunft auf PCs setzen. Außerdem bieten Desktop-Computer mit Abstand am meisten Leistung und den besten Arbeitskomfort, weswegen ein gewisser Grundbedarf wohl nicht unterschritten werden wird.

HerstellerAbsatz
Q2 2013
Marktanteil
Q2 2013
Absatz
Q2 2012
Marktanteil
Q2 2012
Wachstum
Lenovo12.61916,7 %12.80215,0 %-1,4 %
Hewlett-Packard12.37816,4 %13.41415,7 %-7,7 %
Dell9.23012,2 %9.63311,3 %-4,2 %
Acer Group6.2268,2 %9.24110,8 %-32,6 %
Asus4.5906,1 %5.8206,8 %-21,1 %
Sonstige30.58940,4 %34.46440,4 %-11,2 %
Gesamt75.632100,0 %85.374100,0 %-11,4 %

Dennoch lässt der Absatz von Desktop-Computern weiterhin federn. Die Marktforschungsunternehmen Gartner und International Data Corporation (IDC) haben neue Zahlen veröffentlicht, nach denen im zurückliegenden Jahresviertel zirka 11 Prozent weniger PCs verkauft wurden als noch im gleichen Vorjahresquartal. Laut Gartner ging der PC-Markt um 10,9 Prozent zurück, während IDC einen 11,4-prozentigen Rückgang nennt. Im ersten Quartal 2013 betrug der Rückgang sogar 14 Prozent.

Der geringer ausfallende Rückgang der Verkaufszahlen von Desktop-Computern ist möglicherweise ein Indiz dafür, dass der oben genannte Grundbedarf zunehmend näher rückt. Vielleicht handelt es sich aber auch nur um einen Zufall. Die großen Verlierer unter den PC-Herstellern sind vor allem Acer und Asus, die einen 32,6- respektive 21,1-prozentigen Absatzrückgang zu verzeichnen haben. Die Hersteller Dell und Lenovo kommen mit 4,2 beziehungsweise 1,4 Prozent weniger verkauften Computern noch mit einem blauen Auge davon - zumindest laut den Berechnungen des IDC.

Der Hauptgrund für die schwachen Zahlen sind die Smartphones und Tablets, die zahlreiche Endkunden für das einfache Surfen im Internet bevorzugen. Ein weiterer Grund für den erneuten Rückgang der Verkaufszahlen könnte die Tatsache sein, dass die gebotene Mehrperformance eines neuen Computers für die meisten Endkunden uninteressant ist, da auch ältere Multi-Core-Systeme schnell genug für den Normalverbraucher sind.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare