Ukraine meldet schwere Bombenangriffe: Gouverneur von Luhansk: Kreml schließt sich zum Angriff zusammen

Die Ukraine kündigt schwere Bombenangriffe an
Gouverneur von Luhansk: Der Kreml mobilisiert Kräfte zum Angriff

Es mehren sich die Anzeichen für einen bevorstehenden russischen Angriff im Donbass. Nach ukrainischen Angaben intensivieren Moskauer Einheiten ihr Bombardement in der Region. Der Gouverneur von Luhansk rief Zivilisten zur Flucht auf.

Ukrainische Quellen berichteten, dass die Angriffe russischer Einheiten im Donbass in der Ostukraine andauern. Unter Berufung auf den militärischen Lagebericht des ukrainischen Generalstabs vom Morgen berichtete die Unian Agency, dass sich die russischen Streitkräfte darauf konzentrieren, die Städte Rubyshyn, Nizhny, Popasna und Novobashmotivka zu erobern und die volle Kontrolle über die Stadt Mariupol zu übernehmen.

Der Gouverneur der Stadt Luhansk, Serhiy Hadji, sagte der Online-Zeitung „Okranska Pravda“ am Freitag, dass die Situation in der Region Luhansk in den Städten Robijn und Popasna schwieriger sei. Russische Einheiten eroberten einen Teil der Stadt Rupichny mit einer Bevölkerung von 50.000, es gab ständige Kämpfe um die Stellungen und das Bombardement nahm zu. Hajjaj sagte, Bubasna, das etwa 20.000 Einwohner hat, sei seit mehr als einem Monat „unter Druck“. Es sei unmöglich, die Menschen von dort zu evakuieren, weil „links und rechts alles bombardiert wird“.

In einer Rede im öffentlichen Fernsehen sagte Hajdayi, dass die Russen „ihre Kräfte bündeln, um einen Angriff zu starten, und wir sehen eine Zunahme der Zahl der Granaten“. Weitere Siedlungen müssen evakuiert und Zivilisten in Sicherheit gebracht werden. 30 % der Bevölkerung leben noch immer in den Städten der Region. Er fordert sie auf, das Gebiet zu verlassen. Die Informationen können nicht unabhängig überprüft werden.

Militärexperten des US-amerikanischen Instituts für Kriegsforschung (ISW) sagten in der Nacht von Mariupol, dass die ukrainischen Streitkräfte weiterhin Verteidigungsstellungen im Osten und Südwesten der belagerten Hafenstadt, insbesondere im Hafen, unterhalten Mariupol. Stahlwerk Asovstal und im Hafengebiet.

Laut Yunyan heißt es in einem Bericht des ukrainischen Generalstabs, dass es den Streitkräften des Landes am Freitag gelungen sei, sieben Angriffe russischer Einheiten abzuwehren. Angriffe wurden auch rund um die von russischen Streitkräften besetzte Stadt Izyum in der Region Charkiw abgewehrt. Im Süden wurden Ziele in der Region Odessa erneut mit Raketen von der von Russland annektierten Krim bombardiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here