AMD verrät weitere Details zu Jaguar

AMDMomentan findet die International Solid-State Circuits Conference (ISSCC) statt. AMD hat die Bühne in diesem Jahr dazu genutzt, weitere Details zu seinen kommenden Jaguar-CPU-Kernen, welche die ersten im 28 Nanometer-Prozess sein werden, zu verraten.

Jaguar ist der Codename für AMDs künftige 28 Nanometer-CPU-Kerne im Low-Power-Segment. Es wird zwei Plattformen geben: Kabini (unter 25 Watt TDP) und Temash (unter 5 Watt TDP). Sie lösen die Bobcat 40 Nanometer-CPU-Kerne auf Basis der Brazos-Plattform ab.

Durch die kleinere Strukturbereite benötigt ein CPU-Kern nur noch 3,1 statt 4,9 mm². Deswegen wird AMD auch vier statt zwei Kerne verbauen, die zudem eine etwa 15 Prozent höhere Leistung pro Takt besitzen sollen. Diese Leistungssteigerung ergibt sich durch viele Faktoren, wie die nachstehende Tabelle offenbart:

.BobcatJaguar
Fertigung40 nm28 nm
CPU-Kerne24
L1-Cache32 KiB32 KiB
L2-Cache2x 512 KiB2048 KiB
Physik. Adr.36 Bit40 Bit
Lade/Speicher
Bandbreite
8 B/Cycle16 B/Cycle
FPU-Breite64 Bit128 Bit
EX Scheduler16 Einträge20 Einträge
AGU Scheduler8 Einträge12 Einträge


Besonders im Fokus steht die kleinere Plattform Temash. Sie wurde bereits auf der Consumer Electronics Show auf einem Tablet erstmals gezeigt. Vier CPU-Kerne + integrierte Grafik unter 5 Watt TDP sind eine Hausmarke!
AMD erreicht dies in erster Linie natürlich durch das neue Fertigungsverfahren. Aber auch unzählig neue Stromspartricks helfen dabei. Explizit nennt AMD dabei weitergeführtes Clock-Gating sowie den neuen Stromsparmodus CC6, der aber leider nicht weiter ausgeführt wird.

Erste Geräte auf Basis der Kabini- oder Temash-Plattform mit neuen Jaguar-Kernen sind gerüchteweise noch in diesem Sommer zu erwarten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) Dod 22.02.2013 - 08:37 Uhr
Nicht unwichtig: Jaguar unterstützt neue Befehlssätze wie AVX. Das könnte AVX (auch in Verbindung mit der PS4) einen gehörigen Schubs geben und die Leistung der CPUs ganz abseits von Taktraten und Kernzahl kräftig pushen.