ATI Radeon HD 5670 offiziell

AMDAMD hat heute offiziell in Form der HD 5670 das fünfte Mitglied der neuen HD 5000-Desktop-Reihe mit DirectX 11-Unterstützung vorgestellt. Die Karte richtet sich an Gelegenheitsspieler und zeichnet sich durch eine gesunde Performance zu einem annehmbaren Preis aus.

ATI Radeon HD 5670

Die HD 5670 basiert auf dem so genannten Redwood-Chip, der später auch für die HD 5500-Reihe genutzt werden soll. Er wird wie alle Chips der Evergreen-Familie in 40 Nanometer bei TSMC gefertigt und misst rund 100 Quadratmilimeter bei 627 Millionen Schaltungen.
Technisch kann der neue AMD-Chip 400 Streamprozessoren, 20 TMUs und 8 ROPs aufbieten. Das Speicherinterface ist 128 Bit breit und kann auch mit GDDR5-Speicher umgehen.

.HD 4670HD 5670
Verfahren55 nm40 nm
Chiptakt750 MHz775 MHz
ROPs88
Pixelfüllrate6.000 MP/s6.200 MP/s
TMUs3220
Texelfüllrate24.000 MT/s15.500 MT/s
Streamprozessoren320400
Shaderleistung480 Gigaflops620 Gigaflops
Speichertakt1000 MHz1000 MHz
Speicherinterface128 Bit GDDR3128 Bit GDDR5
Speicherbandbreite32,0 GB/s64,0 GB/s


Auf der HD 5670 gibt es wie bei allen HD 5000-Karten zwei primäre Taktdomäne. Der Chiptakt liegt bei 775 MHz an und sorgt somit für eine gesunde Shader-, Textur- und Rasterleistung, die sich bei der HD 5670 konkret auf 620 Gigaflops, 15.500 MT/s und 6.200 MP/s spezifizieren lässt.
Der Speicher taktet mit 1000 MHz, ist vom Typ GDDR5 und generiert dementsprechend eine theoretische Speicherbandbreite von 64 GB/s. Das Speichervolumen ist standardmäßig mit 512 MiB bemessen.

ATI Radeon HD 5670

Gegen Nvidias neue Geforce GT 240 kann sich die Radeon HD 5670 wenig überraschend immer gut behaupten. Man kann von einem Leistungsplus zwischen 15 und 20 Prozent sprechen. Anders sieht es allerdings beim Vergleich mit der Geforce 9800 GT aus, welche im Schnitt noch mal rund 10 Prozent schneller rechnet als AMDs neuste Grafikkarte.
Sowohl die Lautstärke als auch die Temperatur sind zufriedenstellend, bei der Leistungsaufnahme fährt die HD 5670 gar neue Rekorde ein und schließlich steht am Ende ein Preis von unter 100 Euro, der damit den bis dato günstigsten Einstieg in die DirectX 11-Welt darstellt. Die Verfügbarkeit ist für den ersten Tag gut. Man kann die HD 5670 bereits ab 86 Euro sofort erwerben.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) SunBlack 14.01.2010 - 17:24 Uhr
Kleine interessante Nebennews: AMD hat von der neuen Generation bisher 2 Millionen Chips verkauft.

Dabei wäre nur mal interessant zu wissen, wieviel Nvidia in etwa im gleichen Zeitraum verkauft hat ;)