Windows 8 & Internet Explorer 9 in Entwicklung

UnternehmenWindows 7 ist seit wenigen Wochen am Markt und hat seither sämtliche Verkaufsrekorde gesprengt. Auch unsere hauseigenen Statistiken beweisen es: Knapp 26 Prozent der Hardware-Infos-Leser nutzten bereits diesen Monat das neue Betriebssystem, Windows Vista ist mit knapp 17 Prozent Marktanteil damit bereits deutlich überholt.
Die Gerüchteküche spuckt jetzt erste Informationshappen zum kommenden Windows inklusive kommendem Internet Explorer aus.

Offiziell gibt es noch keinerlei Informationen zum nächsten Windows, denn Windows-Chefentwickler, Steven Sinofsky, hält sich vollkommen bedeckt, argumentiert, dass das Darlegen des aktuellen Entwicklungsstadiums keinerlei Nährwert hätte und jetzt ein neues Betriebssystem anzukündigen, Windows 7 in keinem guten Licht dastehen lassen würde.
Vor dem Hintergrund, dass Windows 7 auch erst ein Jahr vor dessen offizieller Vorstellung erstmals vorgeführt wurde, ist Sinofskys Ansicht nachvollziehbar.

Wie das neue Windows heißen wird, ließ der Chefentwickler ebenfalls noch offen. Windows 8 scheint jedoch nicht unrealistisch und wurde daher im Netz schon zigfach publiziert.
Dieser großen Geheimniskrämerei steht das Auftauchen von zwei brisanten Roadmaps gegenüber. Diese beinhalten nämlich für 2012 einen neuen Major Release; eine der beiden Roadmaps bezeichnet den Major Release sogar schon ganz offiziell mit Codenamen Windows 8. Einsehbar sind sie auf dem Blog Microsoft Kitchen.

Schwammiger, aber dennoch nennenswert ist, dass eine Microsoft-Mitarbeiterin vor wenigen Wochen auf ihrem Blog schrieb, dass sie derzeit am "Design und Entwicklung eines Frameworks der nächsten Generation für die grafische Benutzeroberfläche für Windows 8" arbeitet.
Ebenfalls zwar klar der Gerüchteküche anzuordnen aber nicht minder interessant ist, dass das kommende Windows auch diverse, neue Netzwerkfunktionen und einen verbesserten Ruhezustand sowie Kernel-Schutz beinhalten soll.

Unabhängig davon sind auch die ersten Informationen zum so genannten Internet Explorer 9 nach außen gedrungen, welcher fester Bestandteil des kommenden Windows' werden könnte. Demnach habe die Entwicklung kürzlich begonnen, man befinde sich also noch im Anfangsstadium. Trotzdem ist bereits durchgesickert, dass der für Webseitenentwickler relevante Acid3-Test mit maximaler Punktzahl (100) durchlaufen wird. Schon heute schaffen dies die aktuellen Versionen von Google, Opera und Safari - Firefox kommt auf 95/100 Punkten, Internet Explorer 8 auf 20/100 Punkten.

Neben der besseren Webseitenunterstützung erwartet den Nutzer auch eine verbesserte Geschwindigkeit, insbesondere unter Javascript-Applikationen. Zudem wurde in den Browser Direct3D und DiretWrite eingebunden, welche ebenfalls die Performance positiv tangieren sollen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) eXEC 22.11.2009 - 15:02 Uhr
Allein den Support für SMT Parking ist der Kauf schon fast wert, sofern man einen SMT-fähigen CPU besitzt. Damit wird SMT zu einem Killer-Feature, weil es keine Nachteile mehr mit sich bringt, dagegen aber bei unterstützter Software ein deutliches Performance-Plus bedeutet. Die verbesserte UAC ist nun auch endlich benutzbar. Ich hab sie zwar trotzdem aus, aber sie ist nun immerhin nichtmehr völlig nutzlos. Auch unter Verwendung einer SSD ist W7 praktisch Pflicht. Es fühlt sich imo auch einfach schneller an. Auch viele Kleinigkeiten gefallen mir sehr gut, z.B. kann ich nun exakt wählen, was mit den Symbolen Rechts unten an der Taskleiste passieren soll - Einige kann ich ausblenden, andere nur bei einer Meldung einblenden, und andere ständig einblenden. Auch finde ich den Preis von etwa 75€ inkl. für die Home Premium SB ziemlich ansprechend. Die Performance überhaupt ist insgesamt insbesondere unter Verwendung mehrerer CPU-Kerne deutlich besser als unter Windows Vista und XP - Ein Test der PCGH-Print bestätigte dies. Zudem geht Windows 7 besser mit Videoram um, als noch der Vorgänger - Insbesondere bei einer GTX-295 (DualGPU + Speicherkrüppel) zeigte ein Test der PCGH-Print, dass teilweise 3x so viel FPS möglich sind, wenn der vRAM voll wird. Auch Einzelkarten mit weniger RAM (512MiB und weniger) profitieren von Windows 7. Außerdem ist für Unternehmen der XP-Mode ein absoluter Segen, so kann ein großteil alter Software auch jetzt noch verwendet werden. Es gibt noch mehr angenehme Punkte, die Akku-Laufzeit hat sich im Vergleich zu Vista bei Notebooks verbessert (Test bei PCGH-Print) und einige Stromsparmechanismen funktionieren besser, als noch bei den Vorgängern (Quelle: Berichte von Usern bei CB und SysP)

Genau das erwarte ich von einem neuen OS: Mehr Performance, gute Softwarekompatibilität, Detailverbesserungen, hohe Stabilität und Sicherheit.
Was ich NICHT von einem neuen OS will, ist ein komplett umgekrempeltes System, wo 2/3 der Software ohne Anpassung nicht mehr anständig funktioniert, keine anständigen Treiber verfügbar sind und ständig rumgefrickelt werden muss, damit das Zeug überhaupt startet/funktioniert. Windows 7 ist genau das, was ich mir gewunschen habe. Es ist Windows Vista mit zahlreichen Detailverbesserungen und teilweise deutlich besserer Performance. Mehr möchte ich gar nicht. Ich muss mich weder großartig umgewöhnen, noch irgendwelche Hardware aufgrund fehlender Treiber austauschen. Ich hab einfach mehr Performance, Detailverbesserungen und keine Nachteile.
3.) KodeX 22.11.2009 - 13:57 Uhr
Ich finde Windows 7 nicht so toll wie alle sagen. Das Betriebssystem ist für mich so etwas wie damals Windows ME - es ist genauso wie sein Vorgänger, bis auf ein paar Kleinigkeiten (Taskleiste, Performance).
Momentan sehe ich einfach keinen Grund von Windows Vista auf Windows 7 umzusteigen. Ich finde Vista sehr stabil, optisch ansprechend und allumfassend. Der Sprung von XP auf Vista war gigantisch, der Hüpfer von Vista auf 7 eigentlich nur Marketing.
2.) Luk Luk 22.11.2009 - 11:16 Uhr
Da muss ich dir zustimmen, eXEC, Windows 7 ist einfach intuitiv, schön und vor allem schnell!

Für mich klingt die News eher wie "Windows 8 ist in Entwicklung", mehr nicht. Aber was will man in dem Stadium erwarten^^.

Ich bin gespannt, was Microsoft "verbessern" will. Damals bei XP wusste auch keiner, was man denn daran verbessern konnte. Mit Vista wurde dann die Optik etc. verbessert, nur leider nicht die Stabilität (obwohl es bei mir fast keine Probleme gab). Windows 7 lässt sich als "perfekt" bezeichnen.........was da wohl kommen mag :)
1.) eXEC 22.11.2009 - 10:01 Uhr
Naja, Windows 7 ist für aktuelle Hardware nahezu perfekt. Ich wüsste kaum, was man hier großartig verbessern könnte. Für mich ist momentan Windows 7 das beste Betriebssystem von Microsoft überhaupt (Sogar besser als damals XP) und ich denke es gibt nun laaaange Zeit keinen Grund mehr umzusteigen. Vor allem birgt ein Major Release auch immer Nachteile: Wird zu viel verändert, kann man Software, die für den Vorgänger geschrieben wurde, eventuell nicht mehr verwenden. Das gilt auch für Treiber. Bei Vista war es damals extrem schlimm, weil MS viel zu spät an die Entwickler Testmuster geschickt hatte. Bei Windows 7 konnte sich jeder Home User bereits über ein Jahr vorher eine Version kostenlos runterladen, dementsprechend gab es zu Release auch 95% angepasste Software.
Und das einzige was ich aktuell dem Text entnehmen kann, ist ein besserer Internet Explorer - Ein für viele völlig nutzloses Feature, weil z.B. Firefox mittlerweilen einen Marktanteil von etwa 40% in Deutschland besitzt.