Nvidia Geforce GT 240 offiziell

NvidiaNvidia hat heute nach Geforce G210 und GT 220 seine dritte 40 Nanometer-Grafikkarte mit DirectX 10.1-Unterstützung offiziell vorgestellt: Geforce GT 240. Die Grafikkarte tritt in die Fußstapfen der Geforce 9600-Karten, konkret 9600 GT und 9600 GSO, wobei letztere schon heute kaum noch Marktpräsenz mehr zeigt. Einen maßgeschneiderten Konkurrenten wird AMD wohl erst Anfang 2010 mit der Radeon HD 5600-Reihe aufbieten können, bis dahin soll die HD 4670 das Duell suchen.

Die Geforce GT 240 setzt erstmals auf den so genannten GT215-Kern, der vier Cluster mit jeweils 24 1D-Shadereinheiten und 4 TMUs beinhaltet, so dass die Karte insgesamt auf 96 1D-Shadereinheiten und 32 TMUs kommt.
Das Speicherinterface ist 128 Bit breit - entsprechend gibt es 8 ROPs auf dem Chip - und kann sowohl mit DDR3- als auch mit GDDR5-Speicher umgehen. Die Speichergröße ist standardmäßig mit 512 (GDDR5) und 1024 MiB (DDR3) bemessen.

.Geforce 9600 GSOGeforce 9600 GTGeforce GT 240
Verfahren65 nm55 nm40 nm
Chiptakt550 MHz650 MHz550 MHz
Shadertakt1375 MHz1625 MHz1340 MHz
ROPs12168
Pixelfüllrate6.600 MP/s10.400 MP/s4.400 MP/s
TMUs483232
Texelfüllrate26.400 MT/s20.800 MT/s17.600 MT/s
Shadereinheiten966496
Shaderleistung396 Gflops312 Gflops386 Gflops
Speicher800 MHz
GDDR3
900 MHz
GDDR3
1000/1700 MHz
DDR3/GDDR5
Speichergröße384 MiB512 MiB1024/512 MiB
Speicherinterface192 Bit256 Bit128 Bit
Speicherbandbreite38,4 GB/s57,6 GB/s32,0/54,4 GB/s


Nvidia sieht vor, den Chip der Geforce GT 240 mit 550 MHz zu betreiben. Die Shader laufen im Referenzdesign auf 1340 MHz, der Speicher ist wahlweise 1000 (DDR3) oder 1700 MHz (GDDR5) schnell. Mit letzterem Speichertakt reiht sich die Geforce GT 240 knapp hinter der Geforce 9600 GT ein, insbesondere beim Einsatz von Antialiasing werden Schwächen durch die geringe Rasterleistung offensichtlich.

Momentan wird die Geforce GT 240 ab 75 Euro angeboten und ist für 78 Euro überraschenderweise sogar schon erhältlich. Jene tendenziell sogar schnellere Geforce 9600 GT wird allerdings schon für weniger als 60 Euro verkauft und auch AMDs HD 4670 befindet sich in dieser Preisregion.
Sofern die Geforce GT 240 in den nächsten Tagen auch noch etwas im Preis fallen sollte, ist sie durchaus empfehlenswert. Einer akzeptablen Performance steht hier nämlich nicht nur die DirectX 10.1-Unterstützung gegenüber, sondern auch sehr geringe Temperaturen und Verbrauchswerte - offiziell ist von 9 Watt Idle und 70 Watt TDP die Rede.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare