Intel Clarkdale schon in Q4/2009?

IntelEs verdichten sich zurzeit die Gerüchte, dass Intel seinen ersten 32 Nanometer-Prozessor nun doch schon in diesem Jahr ausliefern wird. Bislang war man davon ausgegangen, dass zwar noch dieses Jahr die Produktion gestartet würde, die Auslieferung sich aber bis ins erste Quartal 2010 verzögert.

Konkret ist die Rede von Clarkdale, dem zweikernigen Desktop-Prozessor mit integrierter Grafiklösung, der quasi baugleich zum Mobilpart Arrandale sein wird.
Digitimes hatte schon vor vier Tagen berichtet, dass Clarkdale im letzten, vierten Quartal bereits 10 Prozent des gesamten Intel-OEM-Desktop-Marktes ausmachen soll. Heute bestätigt auch Fudzilla die Vorverlegung Clarkdales von Q1/2010 auf Q4/2009.

Fudzilla führt aus, dass Intel für Clarkdale eine große Werbekampagne plant. Daraus soll dann resultieren, dass im ersten Quartal 2010 bereits 20 Prozent aller Verkäufe im Desktop-OEM-Markt auf Clarkdale zurückgehen.
Clarkdale ist nicht nur der erste Prozessor in den eigenen Reihen im 32 Nanometer-Prozess, sondern zugleich der erste, der auch eine integrierte Grafiklösung auf einem Package bietet.

Clarkdale wird vermutlich unter den Bezeichnungen Core i3 und Core i5 später im Handel zu finden sein.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) Elandur 02.07.2009 - 21:21 Uhr
Spielen soll man damit sowieso nichts - also ich mein relativ aktuelle Spiele.
Aber verstehen tuhe ich die Sache nicht wirklich. Es ist zur Zeit nur die GPU neben der CPU untergebracht, in Moment eher ein Rückschritt, wenn ich die CPU wegwerfe kommt die GPU direkt hinterher.
Wenn die GPU als kleines Anhängsel in der CPU untergebracht wird, lohnt sich das erst richtig.
4.) Phenocore 02.07.2009 - 16:53 Uhr
Ja, wäre ja auch schlimm wenn nicht. Schließlich hingt man den IGPs von nVidia und ATI sowas von hinterher...
3.) KonKorT 02.07.2009 - 16:41 Uhr
Die GPU soll nach Intel-Angaben schneller sein als die jetzige IGP-Lösung.
2.) Phenocore 02.07.2009 - 16:20 Uhr
Die GPU ist nichts anderes als eine Intel-IGP, die jetzt statt auf dem Mainboard unter dem CPU-Headspreader auf einem getrennten Die sitzt... technisch gesehen langweilig wie Brot.
1.) SunBlack 02.07.2009 - 14:21 Uhr
Na dann bin ich mal gespannt auf die Benchmarks - wieviel die Vereinigung CPU+GPU im Vergleich zu getrennten Komponenten bringt.