Erstes AMD-Netbook im Handel

AMDObwohl AMD zuletzt öffentlich äußerte, den Netbook-Markt nicht besiedeln zu wollen und stattdessen mit kleineren Notebooks den Übergang fließend machen zu wollen, ist gemäß der Seite engadget jetzt das erste AMD-Netbook am Markt. Es kommt von Gateway und trägt die genaue Bezeichnung LT3100.

Das 11,6 Zoll kleine und 1,38 Kilogramm schwere Netbook mit 1366x768 Pixeln Auflösungsvermögen wird ab 399 US-Dollar geführt.
In puncto Ausstattung sticht selbstverständlich die AMD-CPU, nämlich der Athlon 64 L110, hervor. Hierbei handelt es sich um einen einkernigen K8-Vertreter mit folglich 512 KiB L2-Cache. Die Taktfrequenz fällt mit 1,2 GHz sehr human aus, sollte aber genügen, um sich zumindest in Single-Threaded-Applikationen nicht großartig vom Atom-Prozessor verstecken zu müssen.

Erstes AMD-Netbook: Gateway LT3100

Für die Bildausgabe sorgt die ATI-Lösung X1270 - die integrierte Grafik des RS690-Chipsatzes. Abgerundet wird die Ausstattung von 2 GiB DDR2-RAM, 250 GB-SATA-Festplatte, 3x USB 2.0, WLAN nach 802.11g-Standard und Webcam.
Das Akku besitzt sechs Zellen mit 5.200 mAh, die schätzungsweise für bis zu 5 Stunden Betrieb ausreichen.

Interessant ist, dass das Netbook als Betriebssystem nicht auf die mobile Version Windows XPs zurückgreift, sondern Windows Vista Home Basic. Ursächlich ist dafür, dass das Netbook nicht unter die Microsoftschen Netbookbeschränkungen gefallen ist.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) PCuser90 24.06.2009 - 19:27 Uhr
Hurra! Jetzt hält der Wettbewerb auch endlich bei den Netbooks Einzug!
2 GiB Ram und 250 GB Festplatte sind doch mal eine Kampfansage! Vielleicht läuft der Ram sogar im Dual-Channel - laut Notebookcheck soll dieser nämlich mit 533 MHz takten und der FSB mit 800 MHz - anbieten würde es sich also...
Auch die Grafik sollte es mit der GMA 950 aufnehmen können - nur zu dumm, dass auch die X1270 keine HD-Dekodierung beherrscht, oder?
Kopfzerbrechen bereitet mir nur der Stromverbrauch: 5 h Akkulaufzeit ist ja für ein Netbook recht wenig. Da wird die Atom-Plattform wohl besser sein...
Mal die ersten Benchmarks abwarten - das wird bestimmt spannend!