Entwickelt Foxconn künftig Intel-Boards mit?

IntelIntel kann schon seit langer Zeit von sich aus behaupten, eine ganze Plattform stellen zu können. Darunter fällt eben nicht nur der Prozessor, sondern beispielsweise auch Chipsatz, Mainboard und Grafik - unerwähnt soll auch nicht gelassen werden, dass Intel mit SSDs seit jüngstem den Festplattenmarkt aufmischt.

Gemäß Digitimes erwägt man jetzt, die Produktion eigener Mainboards aufzugeben beziehungsweise nicht mehr in vollem Maße selbst zu übernehmen. Demnach soll Mainboard-Bauer Foxconn als so genannter ODM-Orders einspringen. Darunter versteht man ein Unternehmen, welches für ein anderes größere Auftragsfertigungen übernimmt.
Die Zusammenarbeit soll in diesem Fall soweit gehen, dass Foxconn nicht nur Intel-Mainboards produziert und zusammensteckt, sondern diese auch mitentwickelt.

Intel erhofft sich durch die strategische Änderung, Kosten einzusparen, insbesondere Entwicklungskosten.
Durch die Einsehbarkeit und Eigeninitative wird allerdings kaum zu verhindern sein, dass sich Foxconn- und Intel-Mainboards mittelfristig stark annähern werden.

Digitimes beruft sich in seinem Bericht auf industrienahe, taiwanesische Quellen. Noch muss man hinter die Meldung allerdings ein Fragezeichen setzen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare