Gainward im Wandel: HD 4800-Karten

AMDSeit jeher schwört Gainward einzig und allein Nvidia sein Vertrauen. Für die Kalifornier produzierte man seit der ersten Geforce-Generation im Jahr 2000 sämtliche Karten, die nicht selten vom Referenzdesign abwichen und somit unter Kennern einen besonderen Ruf genossen. Auch mit der Vorstellung der Geforce GTX-Reihe hält man Nvidia weiterhin die Treue, allerdings nicht mehr die Alleinige. Man geht fremd, produziert also nunmehr auch für AMD Grafikchips.

Es verdichten sich die Informationen, dass man in wenigen Tagen zwei erste Karten auf Basis der HD 4800-Produktreihe vorstellen wird. Es handelt sich hierbei logischerweise um die Modelle HD 4850 und 4870. Beide sollen gemäß erster Infos vollständig auf dem Referenzdesign aufbauen und auch bei den Taktfrequenzen AMD-bekannte 625/993 und 750/1800 MHz aufweisen. Optisch kommen sie in glänzendem rot daher, ebenso wie der beiliegende Karton.

Gainward wäre aber nicht Gainward, wenn man nicht auch noch besonders schnelle Varianten in petto hätte. So geistert dann auch schon das Gerücht umher, dass entsprechende „Golden-Sample“-Varianten – so die Bezeichnungen der Gainward-Produkte, die sich vom Originalprodukt abheben – möglichst schnell nachgereicht werden. Inwiefern sich diese von den Referenzprodukten absetzen werden, bleibt abzuwarten.
Die Seite „TG-Daily“ berichtet abseits dessen, dass erste übertaktete HD 4850-Karten Anfang Juli in den Handel gelangen sollen.

Gainwards Schritt, nun auch für AMD Produkte anzubieten, geht vermutlich mit dem Führungswechsel in Taipeh einher.
Die neue Führungsperson scheint die allgemeine Lage evaluiert zu haben und sämtliche Änderungen eingefordert zu haben, von denen auch wir – enger Gainward-Partner – bereits mehr oder minder betroffen waren.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare