Behobener Fehler beschleunigt AMD Phenom

AMDIn den Morgenstunden des 30. November 2007 sind es die Kollegen von "The Inquirer" gewesen, welche kurz und bündig über die Beseitigung des bekannten Phenom-L3-Cache-Fehlers informierten, welcher dazu führte, dass AMD den Phenom 9700 kurzerhand auf Januar verschieben musste. Denn interessanterweise scheint der Fehler erst bei einer Taktfrequenz von 2,4 GHz und mehr ausgelöst zu werden - dann, so AMD zum Launch, führt er zum Einfrieren des kompletten Systems.

Bisherigen Meldungen war stets zu entnehmen, dass mit einer neuen CPU-Revision, dem so genannten B3-Stepping, das Problem zu Beginn des neuen Jahres behoben werden würde, doch nun scheint die Lösung simpel. So soll ein neues BIOS-Update den Fehler ausbügeln und obendrein die Performance um 5- bis 10 Prozent erhöhen. Bereits beim Launch gab AMD preis, dass durch ein spezielles BIOS der Fehler im Griff gehalten werden könnte, indem man den TLB, den Verursacher der Fehler im L3-Cache, abschaltet. Dies, so AMD damals, führe allerdings zu Performance-Einbrüchen von bis zu 10 Prozent.

Den jüngsten Informationen ist nunmehr zu entnehmen, dass AMD von Anfang an die sicheren BIOS-Versionen auf die Platinen aufspielte, um ein Abstürzen zu verhindern. Die bis zu 10 Prozent geringere Performance musste man wahrscheinlich zähneknirschend in Kauf nehmen. Nun scheint eine Lösung in Sicht und wird nächsten Monat in Form eines neuen BIOS-Updates bereitgestellt. Unklar ist vor diesem Hintergrund nur, warum AMD davor zurückschreckte, den Phenom 9700 vorzustellen, wenn doch derzeit alle Phenom-CPUs mit dem "sicheren" BIOS laufen. Antworten dazu bleiben die britischen Kollegen schuldig.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare