AMD RD790-Platinen in Online-Shops gelistet

AMD Nächsten Monat wird AMD der breiten Masse seine neue K10-Architektur zur Verfügung stellen. Damit einhergehend ist auch ein neuer Sockel, der Sockel AM2+, geplant, welcher zwar nicht Voraussetzung für den einwandfreien Betrieb des Phenom Desktop-Prozessors ist - die Phenom-Prozessoren sind ebenfalls nach einem Bios-Update lauffähig auf aktuellen Sockel AM2 Platinen -, dennoch können durch den neuen Sockel erst alle Funktionen genutzt werden: Erweiterte Energiesparoptionen (einzelnes Ansteuern der Cores (Takt/Spannung)), HyperTransport 3.0 (schnellere Verbindung zwischene CPU und Speicher).

Entsprechende Chipsätze für den neuen Sockel hat AMD bereits angekündigt. So wird der AMD 770 im Mainstream-Sektor agieren, der RD/RX780 im Performance-Sektor sowie der RD790 im High-End Sektor. Über letzteren berichteten wir bereits zu Beginn des Monats, als erste Bilder des MSI K9A2 Platinum auftauchten. Besonders auffällig waren die insgesamt vier PCI-Express x16 Ports, die Grundlage für den Aufbau eines CrossFire X Systems sind.

MSI K9A2 Platinum

Das MSI K9A2 Platinum sowie drei weitere RD790-Boards (alle von Gigabyte) sind nunmehr beim Preisvergleichsdienst Geizhals gelistet. Während das MSI-Board lediglich in den Index von Geizhals aufgenommen wurde, allerdings nirgendswo angeboten wird, sind die drei Platinen aus dem Hause Gigabyte allesamt in Online-Shops anzutreffen, wenngleich noch nicht versandbereit.

Das GA-MA790FX-DQ6 scheint das leistungsstärkste Gigabyte-Board auf RD790-Basis zu sein. Es verfügt wie auch schon das MSI K9A2 Platinum über erstaunliche vier PCI-Express x16 Ports. Preislich wird es ab 228 Euro gelistet - ein vertretbarer Preis für die zu erwartende Leistung - und soll laut einem Online-Shop ab dem 26. Oktober lieferbar sein. Das etwas kleinere Board, ausgestattet mit zwei statt vier PCI-Express x16 Ports, wird unter dem Namen GA-MA790FX-DS5 verkauft werden und ist derzeit ab 192 Euro gelistet. Derselbe Online-Shop nennt auch hier als Eingang der Ware den 26. Oktober. Schlussendlich ist es noch das GA-MA790FX-DS4, welches ab 157 Euro gelistet wird und das Gigabyte-Portfolio nach unten hin abrundet.

Gigabyte GA-MA790FX-DQ6

Wann die entsprechenden Mainboards letzten Endes erhältlich sein werden, bleibt abzuwarten. Spätestens im kommenden Monat, mit der Einführung neuer Prozessoren, sollte es aber soweit sein. Möglicherweise, traut man besagtem Online-Shop, könnten erste Boards bereits ab 26. Oktober ausgeliefert werden. Sobald es diesbezüglich Neuigkeiten gibt, werden wir Sie informieren.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

10 Kommentare

10.) Christian 17.10.2007 - 21:28 Uhr
OEM-Kunden installieren dort sicherlich gerne vier Radeon HD 2600 XT's oder gar Radeon HD 2400 Pro's, siehe beispielsweise Saturn: Hier findet man des öfteren mal Systeme mit zwei GeForce 8600 GT - sinnfrei, aber gekauft wird's trotzdem, weil drauf steht, das zwei Grafikkarten drin sind.
9.) bingomatik 17.10.2007 - 18:05 Uhr
Da sich ein Quad oder Trible Verbund nur dann lohnt wenn sich als Anfang schon eine Starke Grafikkarte im System befindet ist es schon wieder veraltet um ein aktuelles Spiel zu Spielen das eine andere Direct-X Version der Grafikkarte hat als gegenwärtig im System sich befindet das gleiche gilt aber auch für eine änderung von Shader Model.
8.) Luk Luk 17.10.2007 - 07:02 Uhr
Für neue Rekorde wird das Gigabyte dann ja wohl ausgeschlossen sein^^. So viel fette Grafikkarten, die da benutzt werden, passen ja nicht.
7.) KodeX 16.10.2007 - 23:20 Uhr
So unsinnig ist es gar nicht alle vier Slots nebeneinander zu legen, wenn es auch trotzdem wesentlich sinnvoller ist es so zu machen wie MSI... Ich denke, dass es sich sowieso nicht lohnt vier High-End Grafikkarten zusammen zu betreiben, da es einfach keine Leistungssteigerung mehr gibt. Bei Mainstreamchips profitiert man allerdings bestimmt noch von drei oder mehr zusammengeschalteten Karten. Da Mainstreamchips meistens Single-Slot-Lösungen sind, halte ich es also nciht für sinnlos alle vier Steckplätze nebeneinander zu platzieren. Man kauf sich zum Beispiel ein neues System mit einem oder zwei Mittelklassengrafikkarten und sobald man mehr Performance benötigt, kauft man sich einfach welche dazu... Ist wohl günstiger als sich direkt eine High-End-Grafikkarte zu kaufen...
6.) bingomatik 16.10.2007 - 19:27 Uhr
Ich Denke es ist egal ob der Kunde dies benötigt oder es durch die Bauweise benützen kann. Wichtiger ist da schon allein die Möglichkeit das es möglich wäre UND sAGe DEshAlB "Danke".
5.) KonKorT 16.10.2007 - 19:02 Uhr
Verstehe absolut nicht von Gigabyte, wie man so ein Board auf den Markt bringen kann. Die Inbetriebnahme von vier Karten ist ja quasi ausgeschlossen.
4.) touly 16.10.2007 - 18:53 Uhr
ich fidns auch schuselig wenn jemand schon kohle hat kann er nur singleslot einsetzen die meistens nur bei den schwächeren karten zu finden sind *rolleyes*
3.) Streamline 16.10.2007 - 18:32 Uhr
Das ist aber besser, als gar nicht die Möglichkeit zu haben diese Karten zu installieren, oder? ;-)
2.) Luk Luk 16.10.2007 - 18:27 Uhr
.....wobei dort wiederum alle PCI/PCI-E 1x blockiert sind bei dualslot Grafikkarten.
1.) Streamline 16.10.2007 - 18:22 Uhr
Alle vier PCIe x16-Slots nebeneinander zusetzen, wie es Gigabyte beim DQ6 macht, ist natürlich sehr schlau...
Da hat MSI aber mehr nachgedacht.