AMDs Pläne für die Jahre 2007 - 2009

AMD AMD hat auf dem diesjährigen Technology Analyst Day eine neue bis 2009 reichende Roadmap präsentiert. Darin werden viele neue Codenamen veröffentlicht, die aus den Bereichen High-End und Mainstream Desktop sowie aus dem mobilen Laptopbereich stammen. Der Serverbereich wurde auf dem Technology Analyst Day 2007 in einer anderen Schiene behandelt.

Performance

Im Performance-Bereich soll noch dieses Jahr die "Spider"-Plattform das Licht der Welt erblicken. Als Basis dient der Sockel AM2+, auf dem ein Phenom X2 oder X4 mit 2 MiB L3-Cache seine Arbeit verrichtet. Beim Chipsatz wird auf die eingekaufte ATI-Technologie gesetzt und somit bringt ein RD700 Unterstützung für PCI-Express 2.0 und HyperTransport 3.0 mit.
Für das nächste Jahr soll dann die "Leo"-Plattform neuen Schwung bringen. Darauf können 45nm-Prozessoren mit bis zu 6 MiB L3-Cache laufen und trotz desselben Chipsatzes soll CrossFire mit bis zu vier Grafikkarten funktionieren.
In zwei Jahren steht dann eine Plattform namens "Python" auf dem Plan. Der kommende RD800 bringt dabei DDR3 Support auf einem Sockel AM3 Mainboard unter. Als CPU wird ein 32nm Quad-Core auf der Fusion-Basis zum Einsatz kommen; die Grafikeinheit wird bereits mit DirectX 11 kompatibel sein.

Mainstream

Den aktuellen Mainstream-Bereich benennt AMD mit dem Codenamen "Pinwheel". Bekanntlich werkelt hierbei ein AMD 690 Chipsatz in Kombination mit einem Athlon 64 X2 Prozessor.
2008 soll diese Plattform dann von einer mit dem Codenamen "Cartwheel" abgelöst werden. Zum Einsatz kommt darauf der RS700 Chipsatz mit PCI-Express 2.0 und HyperTransport 3.0 Support. Die Rechenarbeit verrichtet ein K10 basierender Athlon X2 in 45nm Bauweise und mit 1 MiB L3-Cache.
In zwei Jahren kommt dann mit der "Copperhead"-Plattform der Umstieg auf die Quad-Core Fusion-Prozessoren.

Notebook

Im Notebook-Sektor ist seit der CeBIT die aktuelle "Kite Refresh"-Plattform mit dem Turion 64 X2 Prozessor und dem AMD 690M Chipsatz bekannt. Auch die "Puma"-Plattform kennt man. Während der Chipsatz vom Typ RS780 ist, wird bei der CPU auf den angekündigten Griffen-Prozessor gesetzt, der bereits auf der K10-Architektur basiert.
Neu hingegen ist die "Eagle"-Plattform mit der neuen "Falcon" Quad-Core CPU, die auf die neue Fusion-Technologie setzt. Die Northbridge kann dabei wegfallen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) Sennahos 27.07.2007 - 18:17 Uhr
hehee KonKorT deluxe... haste recht,Tatsache.
3.) KonKorT 27.07.2007 - 17:11 Uhr
Macht Euch mal keine Gedanken, dazu sollte es im Laufe des Tages auch noch eine News geben ;)
2.) Sennahos 27.07.2007 - 16:58 Uhr
anscheinend muss ne neue Architektur noch lange warten, was durch durch die Umstellung auf kleinere Fertigungsverfahren aber überbrückt wird, denke mal auch ganz gut.
1.) touly 27.07.2007 - 15:51 Uhr
Also wird AMD die K10 Architektur in naher Zukunft in 45nm und 32nm gefertigt oder hat AMD in den nächsten 2 jahren eine neue Architektur in Aussicht?