Zwölf Kandidaten und Betreuer im Krankenbett

Mehr praktizieren, mehr einstellen, mehr bezahlen, mehr Betten eröffnen … Versprechungen strömen auf die Betreuer ein. Im Gesundheitssektor ist die Gesundheitskrise von erheblicher Bedeutung, die das Krankenhaus wieder in den Mittelpunkt der Projekte rückt, das von einer zweijährigen Epidemie, vor allem aber von mehr als einem Jahrzehnt knapper Budgetregelungen zerstört wurde.

Fortan herrscht unter den Kandidaten für die Präsidentschaftswahl Konsens: Mehr Ärzte, Krankenschwestern, Pflegehelfer benötigt … Bei Valérie Pécresse (LR) denken wir über 25.000 Pflegestellen nach. Die Zahl der hospitalisierten und ausgebildeten Ärzte hat sich verdoppelt. Es ist ein „Massives Rekrutierungsprogramm“ Befürwortet von Anne Hidalgo (PS), Gehaltserhöhung oder a „Bettenschließungsverbot“, Bei Jean-Luc Mélenchon (La France insoumise) ist die rechtsextreme Kandidatin Marine Le Pen (RN).

„Ein Durchbruch“

„Die Gesundheitslehre wird nicht länger beiseite gelegt, es gibt einen Wendepunkt im Vergleich zu früheren Kampagnen“, Am Donnerstag, dem 17. März, nahm Frédéric Valletoux, Präsident des französischen Krankenhausverbandes, während einer großen Rede der Kandidaten zum Thema Gesundheit die Bewertung vor. „Nach zwei Jahren historischer Krise herrscht jedoch immer noch Enttäuschung, und obwohl die Kampagne mit dem zweiten Jahrestag der ersten Inhaftierung zusammenfällt, haben wir nicht die große Debatte, die wir erwartet hatten. Die Gesundheit nimmt in dieser Kampagne nur einen kleinen Platz ein.“

Das Material sei nicht bedruckt und die gestempelten Lösungen seien enttäuschend, fragen manche Ärzte. „Wir können vier, fünf, sechs … die Zahl der ausgebildeten Menschen multiplizieren, sie werden nicht ins Krankenhaus kommen, weil die Erhöhung der Zahl den Wunsch, das Interesse oder die Bedeutung nicht zurückgibt. Kari Dijillali Annane, Präsident der Revivalist Association und ehemaliger Ministerialberater der Linken. Solange das Krankenhaus erstickt und uns nicht gesagt wird, was sein Platz in der Gemeinschaft ist, stellt sich nur die Frage, ob wir jedes Jahr mehr Aufmerksamkeit „produzieren“ sollen, die Pflegekräfte werden es dabei belassen, und wir werden besser sehen. Secur de la Santé [le plan du gouvernement acté à l’été 2020], Was an der Situation nichts änderte. ⁇

Eine Idee, die nichts Neues ist, wird nun vielen Kandidaten rechts und links aufgezwungen: Die Einführung eines Installationszwangs

In den Plänen der Kandidaten wird vorgeschlagen, gegen diese zusätzlichen Beobachter zu kämpfen „Medizinische Wüsten“ Und Zugangsschwierigkeiten zur Pflege, von denen immer mehr Bürger betroffen sind. Eine Idee, die nicht neu ist, ist mittlerweile bei vielen Kandidaten rechts und links unabdingbar: eine Form von Zwang in die Installation einzuführen. Trotz des offensichtlichen Widerstands provoziert es unter Ärzten, die an seine Unwirksamkeit in Zeiten der Knappheit glauben.

Sie sollten 17,94 % dieses Artikels lesen. Die folgenden sind nur für Abonnenten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here