Wöchentliche Coronavirus-Fälle steigen um 32 %; Neun Grafschaften in Oregon, die die CDC als „hoch“ bezeichnete

Identifizierte Coronavirus-Fälle stiegen letzte Woche in Oregon im Vergleich zu Oregon um 32% Letzte Wochelaut staatlichen Daten, die am Montag veröffentlicht wurden, mit Krankenhausaufenthalten, die über den Erwartungen für eine Omicron-Welle steigen.

Oregon hat etwa 12.000 Fälle pro Woche registriert, gegenüber etwa 9.000 in der Vorwoche. Der Staat identifiziert jetzt täglich etwa 1.700 Fälle – den höchsten Stand seit Februar –, aber die gemeldeten Fallzahlen liegen aufgrund von Heimtests deutlich unter der Zahl.

Die Zahl der Personen, die ins Krankenhaus eingeliefert und auf das Virus getestet wurden, stieg in der vergangenen Woche ebenfalls sprunghaft an und erreichte am Montag 357 und übertraf damit Peak 5. Juni 327, Prognose der Oregon Health & Science University. Der Anstieg kommt, da Oregon mehr Duplikate der hoch ansteckenden Omicron-Variante sieht.

Die Krankenhauseinweisungen erreichten an diesem Wochenende den höchsten Stand seit Anfang März. Aber es liegt immer noch weit unter früheren Rekorden von Delta und Omicron, als die Zahl der Krankenhauspatienten 1.100 überstieg.

Neun Bezirke in Oregon befinden sich jetzt in der Kategorie mit hoher Prävalenznach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention, mit Es wird empfohlen, öffentliche Plätze an öffentlichen Plätzen zu verstecken.

Erhöhte Grafschaften sind: Hood River, Wasco, Sherman, Lynn, Douglas, Cos, Jackson, Klamath, Lake. In der Metropolregion liegen die Grafschaften Multnomah, Washington und Clackamas im mittleren Bereich, wo Menschen mit hohem Risiko einer schweren Infektion ermutigt werden, mit ihrem Arzt über das Tragen von Masken zu sprechen.

Seit ich angefangen habe: Oregon Gemeldet 805.978 bestätigte oder mutmaßliche Infektionen und 7.791 Todesfälle.

Krankenhausaufenthalt: 357 Personen mit Coronavirus wurden ins Krankenhaus eingeliefert, eine Zunahme von 57 seit Montag, dem 20. Juni, darunter 55 Personen auf der Intensivstation, eine Zunahme von 11 seit dem 20. Juni.

Impfungen: Aus 20. Juni, berichtete der Staat 2.923.957 Personen vollständig geimpft (68,5 % der Bevölkerung), 288.639 Personen teilweise geimpft (6,8 %) und Verstärkung 1.673.842 (39,2 %).

Neue Todesfälle: In den sechs Tagen seit dem 21. Juni hat die Gesundheitsbehörde von Oregon 62 Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 gemeldet.

-Brad Schmidt; [email protected]; 503-294-7628

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here