WM-Qualifikation-2022: Deutschland macht einen Schritt in Richtung Katar und schlägt Rumänien

WM-Qualifikation-2022: Deutschland macht einen Schritt in Richtung Katar und schlägt Rumänien

Thomas Müller, Guy Howard und Florian Newhaus gratulieren ihren Anhängern zum 2:1-Sieg Deutschlands in der WM-Qualifikation (Europa-Zone) am 8. Oktober 2022 in Hamburg, Katar.

Deutschland hat am Freitag Geduld bewiesen, um Rumänien in Hamburg mit 2:1 zu besiegen, aber der Sieg bringt die Männer von Hansie Flick der Qualifikation für die WM 2022 in Katar näher.

Der Sieg wurde durch Tore von Serge Knabry (52.) und Thomas Müller (81.) bestätigt, nachdem Ianis Hockey (9.) sechs Punkte Vorsprung auf Mazedonien im Norden Deutschlands hatte, das von seinem nächsten Gegner und Armenien, Island, kontrolliert wurde Montag.

Deutschland kühlt zuerst ab: Hockey, der Sohn des cleveren Georg Hockey („Maradona der Karpaten“ 1990er Jahre) Thilo Kehrer und Antonio Rodiger dribbeln und lenken Mark-Andre Der Stegen mit einem strammen Schuss ab (1:0).

Nach drei Siegen ohne ein einziges Gegentor seit Hansie Flick auf der Bank standen die Deutschen erstmals in Führung.

Und der Barcelona-Torhüter, der den verletzten Manuel Neuer an der Hüfte ersetzte, kann seinen Frust überdenken: Er kassierte die einzigen drei Gegentore Deutschlands in dieser WM-Qualifikation, während Neuer sein Tor leer hielt.

Bayern-Gelände

Vor dem Hamburger Publikum (25.000 autorisierte Zuschauer) dauerte es lange, bis sich Monseft von diesem ersten Knockout erholte. Zumal die Rumänen zur Abwehr gekommen waren, wurde die dahinter stehende fünfreihige und aufopfernde Haltung von der gesamten Mannschaft geteilt.

In diesem Spinnennetz gefangen, versuchten die Teamkollegen von Joshua Kimmich (der ohne Neuer und Thomas Müller eine Alternativmannschaft erbte) aus der Distanz zu schießen. Doch Knabri (34., 44.) und Rüdiger (45.+1.) hatten keine Treffsicherheit, während Marco Reyes (33.) und Kimmich (45.+2) über Torwart Florin Nita (Sparta Brock) stolperten.

Knobri warf in der 52. Minute mit einer grandiosen Flanke von außerhalb des Strafraums schließlich die Sperre ins zweite Drittel.

Beim 1:1 änderten die Rumänen nichts an ihrer Taktik, spielten noch weniger, boten eine harte körperliche Herausforderung, drückten alle Flanken und alle Schüsse des viermaligen Weltmeisters zurück an die Wand.

Dominierend, aber ohne klare Chancen zeigte Deutschland Geduld. Und es ist eine Mischung „Bayern München“ Zur Verfügung gestellt von Mansoft


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here