Tesla Berlin könnte wegen des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine geschlossen werden

Mehr als einen Monat nach Kriegsausbruch berichten wir immer noch über die verschiedenen Sanktionen, Maßnahmen und Folgen, die sie in verschiedenen Sektoren verursacht haben.

Jüngsten Berichten zufolge könnte das Tesla-Werk in Berlin aufgrund des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine geschlossen werden, da die Bundesregierung plant, Erdgas aus Putins Land einzustellen.

Tesla Berlin kann wegen des Krieges geschlossen werden

Laut den neuen Daten der Website Teslarati, die Quellen der deutschen Berliner-Kurier-Kette zitiert, prüft die Bundesregierung die Möglichkeit, wegen des vom Staat Wladimir Putin provozierten Krieges ein Embargo für Erdgas aus Russland zu verhängen gegen die Ukraine. Und wenn diese Aktion zustande kommt, könnte sie zur Schließung der Fabrikanlagen von Tesla in Berlin führen.

Wenn Deutschland also beschließt, russisches Gas einzustellen, könnte das Elektroautowerk von Elon Musk im Land, dessen normaler Betrieb zu 60 % von Erdgas abhängt, geschlossen werden. Das teilte Benjamin Rachke, Vorsitzender der Grünen Landesfraktion Brandenburg, mit. Der CEO fügte hinzu:

Wenn Russland die Gaslieferungen nach Deutschland stoppt, stellt die Bundesregierung Verbraucher und Bürger an die erste Stelle. Diese Priorität wird die Gasversorgung von Krankenhäusern, Schulen und Unternehmen wie Tesla einschränken, die große Industrieprojekte betreiben. In diesem Fall müssen wir möglicherweise mit einem Produktionsstopp rechnen.

Im Moment gibt es keine Bestätigung dieser Hypothese, aber wir werden diesen Fall beobachten, um die Informationen mit Neuigkeiten zu aktualisieren.

Aber dann wird es wahrscheinlich schwierige Auswirkungen auf die Elektrofahrzeuge von Elon Musk haben, nicht zuletzt, weil sich die Arbeit in Teslas Werk in Shanghai aufgrund eines Anstiegs der COVID-Fälle ebenfalls angepasst hat. -19 in China.

Lesen Sie auch:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here