Shell verzeichnet Rekordgewinne bei steigenden Energiepreisen, Unternehmensnachrichten

Ron Bousso und Shadia Nasrallah

LONDON (Reuters) – Shell meldete am Donnerstag Rekordgewinne für das erste Quartal, da der Ölgigant von höheren Öl- und Gaspreisen und einer starken Leistung seiner Handelsabteilung profitierte.

Shell schließt sich Branchenkonkurrenten wie BP und TotalEnergies an, die seit der russischen Invasion in der Ukraine ebenfalls steigende Gewinne aufgrund volatiler Rohstoffpreise verzeichnen konnten.

Selbst nach der Abschreibung von 3,9 Milliarden US-Dollar nach Steuern nach der Entscheidung, seine russischen Aktivitäten aufzugeben, erzielte das Unternehmen den höchsten Quartalsgewinn seit 2008.

Bis Ende des Jahres will der Konzern zudem alle langfristigen Käufe von russischem Rohöl einstellen, mit Ausnahme von zwei Verträgen mit einem „unabhängigen kleinen russischen Produzenten“, dessen Name nicht bekannt gegeben wurde.

Die Verträge über den Import von raffinierten Erdölprodukten aus Russland laufen ebenfalls aus, und der Konzern hat noch langfristige Verträge zum Kauf von russischem Flüssigerdgas.

Der bereinigte Gewinn für das erste Quartal stieg gegenüber dem Vorquartal um 43 % auf 9,13 Milliarden US-Dollar (8,78 Milliarden Euro) und übertraf damit die durchschnittliche Prognose der Analysten von 8,67 Milliarden US-Dollar.

Shell sagte, dass seine Dividende und Aktienrückkäufe im ersten Quartal 5,4 Milliarden US-Dollar erreichten, als Teil seines Aktienrückkaufplans in Höhe von 8,5 Milliarden US-Dollar in der ersten Jahreshälfte.

Der Gewinn stieg erwartungsgemäß auf 25 Cent je Aktie. (Berichterstattung von Ron Bousso und Shadia Nasrallah, französische Version von Elena Vardon)


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here