Sehen ist gut, aber Handeln ist besser.

Interview – Während sich Total in Total Energy verwandelt, erklärt der CEO, wie sich die Gruppe der Herausforderung nach dem Öl stellt.

Am Freitag wurde die öffentliche Sitzung von Total in TotalEnergies umbenannt. Eine Klimaauflösung wurde ebenfalls verabschiedet: Sie schreibt die CO2-Neutralität bis 2050 vor. Folglich bestätigt die Gruppe ihren Übergang zu anderen Energien als Öl. Der CEO, Patrick Poyany, erläutert die Gründe für die Änderung und ihre Folgen für 105.000 Mitarbeiter.

Le figaro. Bedeutet die Namensänderung von Total wirklich den Übergang in eine neue Ära?

Patrick Pouyanné. – – Wir sind nicht eines Morgens aufgewacht und haben uns gesagt, wir müssten etwas ändern. Die Leitungsgremien von TotalEnergies haben den Paradigmenwechsel gemessen, der sich in den letzten Jahren beschleunigt hat. Bis 2015 waren Volumen und Rentabilität unsere Ziele: “Produktion steigern, Profitabilität steigern”. Dieses Modell reicht nicht mehr aus: Wir müssen Klimadaten integrieren, dh willkürliche Größe, Kohlenstoffemissionen und Margen. Anfang 2016 haben wir Positionen in den Nachrichten eingenommen

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. Sie haben noch 91% zu entdecken.

Abonnement: 1 € für den ersten Monat

Es kann jederzeit storniert werden

Bereits abonniert? Anmelden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here