Russland droht Google mit Vergeltung

Die Videoplattform YouTube hat den Kanal des russischen Parlaments gesperrt. Russische Politiker drohen dem Mutterkonzern Google nun mit Vergeltungsmaßnahmen.

Russland wirft der US-Videoplattform YouTube vor, den Duma-TV-Kanal des russischen Parlaments zu blockieren. Der Vorsitzende der Duma, Wjatscheslaw Wolodin, und die Sprecherin des Außenministeriums, Maria Sacharowa, kündigten am Samstag Vergeltungsmaßnahmen an. YouTube und möglicherweise auch der Muttergesellschaft Google droht ein Verbot in Russland.

Die Sperrung des Duma-Kanals verletze die „Rechte der Russen“, sagte Wolodin im Messenger-Dienst Telegram. Er warf Washington vor, „die Verbreitung von Informationen zu monopolisieren“.

„Das können wir nicht zulassen“, fügte der Staatsduma-Sprecher hinzu. Zakharova erklärte via Telegram, dass YouTube mit der Blockade „ihr Schicksal bestimmt“ habe. Sie forderte, YouTube-Inhalte „schnell“ auf russische Videoplattformen zu übertragen.

Die russische Medienaufsicht fordert die sofortige Öffnung des Kanals

Laut Moskau hat der Kanal Duma-TV mehr als 145.000 Abonnenten. Der Sender strahlt Ausschnitte aus Parlamentsdebatten und Interviews mit russischen Abgeordneten aus. Ab Samstagmorgen konnte er YouTube nicht mehr aufrufen, berichteten AFP-Journalisten. Russlands Medienwächter Roskomnadzor hat YouTubes Mutterkonzern Google aufgefordert, die Sperrung von Duma-TV „sofort“ aufzuheben.

Die russischen Behörden haben YouTube wiederholt vorgeworfen, russische Medienkanäle und Beamte seit Beginn der Invasion in der Ukraine blockiert zu haben. Roskomnadzor beschuldigte YouTube am Donnerstag, falsche Nachrichten über den russischen Militäreinsatz in der Ukraine zu verbreiten, und kündigte an, Google daran zu hindern, für seine Dienste im Land zu werben.

Die Medienaufsicht hatte Google und YouTube im März „terroristische Aktivitäten“ vorgeworfen und damit den ersten Schritt in Richtung eines Verbots getan. Russland hatte zuvor den Zugang zu den beliebten Internetnetzwerken des Landes wie Instagram, Facebook und Twitter blockiert. Die meisten der jüngsten unabhängigen Medien in Russland sind jetzt ebenfalls verboten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here