Russen feiern den Fortschritt: Kosmonauten hissen die Flagge der Separatisten auf der Internationalen Raumstation

Russen feiern Fortschritt
Astronauten hissen die Flagge der Separatisten auf der Internationalen Raumstation

Die Nachricht von der Eroberung der ostukrainischen Stadt Lyschansk erreicht den Weltraum: Auf der Internationalen Raumstation bekunden russische Kosmonauten ihre Solidarität mit der selbsternannten „Volksrepublik“.

Drei russische Kosmonauten an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) schwenkten die Flaggen der „Volksrepubliken“ in Luhansk und Donezk in der Ostukraine und gratulierten den russischen Streitkräften zu ihrer Kontrolle über die Region. „Wir feiern auf der Erde und im Weltraum“, schrieben sie in einer Bildbotschaft auf dem Telegram-Kanal der russischen Raumfahrtagentur Roscosmos.

Die Kosmonauten Oleg Artemyev, Denis Matveev und Sergey Korsakov sagten, russische Soldaten und pro-russische Separatisten hätten Lysechansk, die „letzte große Stadt“ in der „Volksrepublik Lugansk“, vollständig unter ihre Kontrolle gebracht.

Am Sonntag gab die ukrainische Armee nach wochenlangen Kämpfen die Verteidigung von Lysichansk auf. Das russische Verteidigungsministerium hatte zuvor angekündigt, dass die gesamte Donbass-Region Luhansk durch die Eroberung der Stadt „befreit“ worden sei.

„Wir sind davon überzeugt, dass der 3. Juli 2022 für immer in die Geschichte der Republik eingehen wird“, sagte sie auf dem Roskosmos-Telegram-Kanal. Einwohner der benachbarten „Volksrepublik Donezk“ wurden aufgefordert, „zu warten“.

Gelbe Uniform ohne Botschaft

Der Westen verhängte Sanktionen gegen die russische Weltraumbehörde, nachdem Präsident Wladimir Putin im Februar Truppen in die Ukraine geschickt hatte. Die Internationale Raumstation (ISS) ist ein Gemeinschaftsprojekt der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanadas, Japans, der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und Russlands. Die Station ist in einen russischen und einen amerikanischen Abschnitt unterteilt.

Die drei Kosmonauten waren die erste russische Besatzung, die seit dem Beginn der russischen Invasion in der Ukraine am 24. Februar an Bord der Internationalen Raumstation ging. Als sie beim Betreten der Internationalen Raumstation in Gelb aus ihrer Sojus-Kapsel stiegen, wurde dies noch als Solidaritätsbekundung mit der Ukraine verstanden. Allerdings wählten die Astronauten ihre Uniformen selbst, ohne jeglichen politischen Hintergrund. „Wir haben bereits viele gelbe Materialien gesammelt, die wir verwenden mussten“, sagte Artemyev. „Deshalb mussten wir Gelb tragen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here