Pfizer wird 8,1 % des Kapitals des Impfstoffunternehmens Valneva kaufen

PARIS (Reuters) – Der US-Gesundheitsriese Pfizer Inc hat zugestimmt, 90,5 Millionen Euro (95,24 Millionen US-Dollar) in den Kauf einer 8,1-prozentigen Beteiligung am französischen Impfstoffunternehmen Valneva zu investieren, da die beiden Unternehmen Fortschritte in ihrer Partnerschaft zur Behandlung der Lyme-Borreliose bekannt gaben.

Pfizer wird die Beteiligung an Valneva, das ebenfalls an einem COVID-19-Impfstoff arbeitet, für 9,49 € pro Aktie durch eine Erhöhung des reservierten Aktienkapitals kaufen.

Valneva wird die Erlöse aus der Beteiligung von Pfizer verwenden, um seinen Beitrag zur Entwicklung des Phase-3-Lyme-Borreliose-Programms zu unterstützen.

Valneva und Pfizer haben auch die Bedingungen der Kooperations- und Lizenzvereinbarung aktualisiert, die wir am 30. April 2020 für einen VLA15-Borreliose-Impfstoffkandidaten bekannt gegeben haben.

„Die Investition von Pfizer in Valneva unterstreicht die Qualität der Arbeit, die wir in den letzten zwei Jahren gemeinsam geleistet haben, und ist eine starke Anerkennung der Expertise von Valneva im Bereich Impfstoffe“, sagte Thomas Lingelbach, CEO von Valneva.

Sie fügten hinzu, dass Pfizer, wie bereits am 26. April 2022 angekündigt, plant, im dritten Quartal 2022 mit einer Phase-3-Studie zu VLA15 zu beginnen.

Im Rahmen der überarbeiteten Vereinbarung wird Valneva nun 40 % der verbleibenden gemeinsamen Entwicklungskosten finanzieren, gegenüber zuvor 30 %.

Pfizer zahlt Valneva gestaffelte Lizenzgebühren zwischen 14 % und 22 %. Darüber hinaus werden die Lizenzgebühren um bis zu 100 Millionen US-Dollar in Stufen ergänzt, die auf der Grundlage der kumulierten Umsätze an Valneva zu zahlen sind, fügten die beiden Unternehmen hinzu.

(1 US-Dollar = 0,9502 Euro)

(Berichterstattung von Dominic Vidalon; Redaktion auf Spanisch von Benjamin Michias Valencia)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here