Perez, die Überraschung des freien Trainings3

Nach dem ersten Testtag können wir rechnen Dominierte Ferrari-Leclerc. Aber zu jedermanns Überraschung Sergio Perez hat die Bestzeit für das 3. Freie Training aufgestellt Nur Grand Prix von Monaco Eine Hundertstelsekunde voraus in einer Sekunde Vor dem Lokalmatador.

Überraschenderweise, Max Verstappen (P4) Etwas rückständig ist sein Teamplayer. Carlos Wissenschaft (P3) Es gibt auch ein bisschen Ärger. Der Spanier schoss vor allem in Saint Devot direkt in die erste Ecke. Das Kampf zwischen Red Bull und Ferrari Verspricht extreme Polarität, aber auf die Wände achten …

Lance Stroll (P18) traf die Rails im S-Bereich des Pools. Der Kanadier konnte sich selbst demontieren und alleine an die Box zurückkehren. Der Schaden am Aston Martin ist erheblich, aber der Fahrer kann sich trotzdem qualifizieren.

Die Mercedes-Situation hat sich noch nicht verbessert. Der Brockley-Clan fand keine Lösungen, um die vielen Unebenheiten, aus denen Monacos urbanes System besteht, besser zu absorbieren. Louis Hamilton (P7) Besonders bemängelt wurde die sehr scharfe und sehr harte Vorderachse seines Einzelsitzes. Auf der schnellen Runde schenkt der Silberpfeil den führenden Teams fast eine Sekunde.

Pierre Kasley, Hinkt derweil nur eine Zehntelsekunde hinterher. Damit belegt er den 5. Platz in der Rangliste. Normand ist derzeit der schnellste Fahrer von Ferraris und Red Bulls. Er ist besonders froh, dass er seit dem Wochenende keine Probleme mehr mit seinem Alpha Tauri Laufrad hatte. Esteban Ocon nur auf Platz 17.

Viele Fahrer stehen unter dem Joch einer möglichen Bestrafung für die während der Sitzung verursachten Unannehmlichkeiten. In Fällen zwischen Max Verstappen und Guanyu Zhou oder Jorge Russell und Sergio Pérez wurden Ermittlungen aufgenommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here