Oscar 2022: Vor den Gewinnern die redaktionellen Vorhersagen

OSCARS – Der rote Teppich ist voll, die Figuren funkeln und die Oscars stehen vor der Tür. An diesem Sonntag, den 27. März, ab 2 Uhr morgens französischer Zeit, hat das Weltkino einen Termin – im wirklichen Leben und ohne Maske – im Dolby Theatre in Los Angeles für die 94. Oscar-Verleihung vereinbart.

Wer wird heute Abend der große Gewinner sein? der Westen Hundekraft Jane Campion die Erstaunliche Düne von Denis Villeneuve sind die Nominierten mit 12 bzw. 10 Nominierungen. Aber in einigen Kategorien ist der Nervenkitzel noch komplett. Für den Oscar als beste Hauptdarstellerin scheinen Jessica Chastain, Penelope Cruz, Olivia Colman, Nicole Kidman oder Kristen Stewart eine Auszeichnung verdient zu haben. Javier Bardem, Benedict Cumberbatch, Andrew Garfield, Will Smith und Denzel Washington teilen die Kritiker für den besten Hauptdarsteller.

Wenige Stunden vor dem Festakt sprachen Journalisten des Kulturreferats HuffPost Stellen Sie sich die Gewinner der Hauptkategorien vor. Hier sind ihre Erwartungen.

Der beste Film: nicht suchen

„Belfast“

„Koda“

„nicht suchen“

„Sanddünen“

„mein Auto fahren“

„Williams-Methode“

„Lakritz-Pizza“

„Albtraumgasse“

„Hundemacht“

„West-Side-Story“

Die Box ist kaum zu übersehen Suchen Sie nicht nach: kosmischer Verleugnung Ende 2021. Adam McKays satirische Komödie, die am Weihnachtstag auf Netflix veröffentlicht wurde, wurde schnell zum zweitgrößten Hit der Streaming-Plattform. In unseren Augen ist es für den besten Film viel oscarwürdiger: Das Duo Jennifer Lawrence-Leonardo DiCaprio funktioniert großartig, das Drehbuch ist lustig, originell und voller Verweise auf unsere heutige Welt mit der globalen Erwärmung im Hintergrund des Rahmens.

Und wenn das Wettbewerbsniveau in dieser prestigeträchtigen Kategorie hoch ist, gewinnen nicht suchen Es würde auch einen symbolischen Wendepunkt in der Geschichte der Oscar-Verleihung markieren. Es wird bereits der erste erhabene Höhepunkt eines Films sein, der von einer Streaming-Plattform produziert wird, während Netflix, Amazon Prime oder Apple TV auf verschiedenen internationalen Großveranstaltungen noch kühl begrüßt werden. Raum für Veränderung?

Luise Weissbecher

Beste Regie: Jane Campion

Kenneth Brana, „Belfast“

Ryusuke Hamaguchi, „Fahr mein Auto“

Paul Thomas Anderson, „Lakritzpizza“

Jane Campion, „Die Macht des Hundes“

Steven Spielberg, „West Side Story“

Es wäre schwer zu verhindern, dass Jane Campion am Sonntag, den 27. März, ihre erste Figur als beste Regisseurin bei den Academy Awards erhielt. Der Filmemacher macht bereits Fortschritte mit dem allerliebsten Hundekraft, ein starker Film, der am 1. Dezember auf Netflix veröffentlicht wurde. Eingestuft in die Western-Kategorie, ein Spielfilm, der die Geschichte zweier verfeindeter Cowboy-Brüder schildert, entpuppt er sich als wahres Psychodrama.

Jane Campion erwartete hier eine nahezu fehlerfreie Aufnahme in Bezug auf die Produktion, sowohl in Bezug auf die Fotografie als auch auf die Musik, trotz der relativen Langsamkeit ihrer Geschichte. Die Regisseurin, die als erste Frau zweimal in der Kategorie „Beste Regie“ ausgezeichnet wurde, scheint kurz davor zu stehen, etwas mehr in die Geschichte der Partei einzudringen.

Benjamin Ferrari

Beste Hauptdarstellerin: Olivia Colman

Jessica Chastain, „In den Augen von Tammy Faye“

Olivia Colman, „Die verlorene Tochter“

Penelope Cruz, „Parallelmütter“

Nicole Kidman, „Die Ricardos sein“

Kristen Stewart, „Spencer“

Steht Olivia Colman kurz vor ihrem zweiten Oscar? Darauf setzen wir. Bereits Titelträgerin für ihre Rolle in Favorit Von Yorgos Lanthimos, in diesem Jahr konkurriert die Schauspielerin für Maggie Gyllenhaals ersten Spielfilm, Die verschwundene Tochter.

In diesem Auszug aus Elena Ferrantes Bestseller spielst du Lida, eine 48-jährige College-Studentin, die ihren Solo-Urlaub mit Erinnerungen an sie und ihre frühen Mütter heimsuchen wird. Warum fühlst du dich nach Jahrzehnten so schuldig? Olivia Colman liefert hier eine kraftvolle und ergreifende Darstellung ab, die aber auch verstörend ist und dem Drama manchmal den Ansatz eines Thrillers verleiht. Er ist stark.

Valentin Etancillin

Bester Hauptdarsteller: Andrew Garfield

Javier Bardem, „Die Ricardos sein“

Benedict Cumberbatch, „Die Macht eines Hundes“

Andrew Garfield, „Tag, tag… Bumm!“

Will Smith, „Die Williams-Methode“

Denzel Washington, „Die Tragödie von Macbeth“

Die Uhr dreht sich. Für Jonathan Larson, den jungen New Yorker Komponisten, den Protagonisten des Films, rückt der 30-jährige Meilenstein schnell näher ein Zeichen setzen … Es wurde auf Netflix veröffentlicht. Zusammengebrochen, aber aufgeregt versucht er in den 90er Jahren, die großen Namen des Broadway zu infiltrieren, als eine AIDS-Epidemie die Stadt heimsucht. Und es ist Andrew Garfield, der in diesem Musical den aufstrebenden Musiker mit grenzenloser Energie (in Perfektion) verkörpert.

Vom Haarschnitt über die Mimik bis hin zum Kleidungsstil schlüpft der Ex-Spider-Man bewundernswert in Jonathans Haut. Neben einer talentierten Besetzung glänzt er mit tadellosem Schauspiel. Und als ob das nicht schon genug wäre, singt der junge Schauspieler gut, gut. Mit dieser Leistung könnte er bei den Oscars explodieren: hashtag…boom!

Sarah Deslands

Bestes Originaldrehbuch: nicht suchen

„Belfast“, Kenneth Brana

„Schau nicht hin“, Adam McKay, David Sirota

„Die Williams-Methode“, Zach Palin

„Lakritzpizza“ von Paul Thomas Anderson

„Julie (und 12 Kapitel)“ von Eskil Vogt, Joachim Troyer

Es ist schwer, diesen Oscar einem anderen Film zu geben nicht suchenAdam McKay gelang es, dem Publikum dank eines erschreckenden und erschreckenden Szenarios gleichzeitig die Stirn zu bieten.

In dieser dramatischen Komödie liegt das Schicksal des Planeten in den Händen eines blinden Bosses, der von Macht besessen ist. Diese Meryl Streep verkörpert Donald Trump, der sich weigert, auf Wissenschaftler zu hören, obwohl ein Meteor direkt auf die Erde zusteuert. Eine schöne Allegorie über die globale Erwärmung, die sich Wissenschaftler angeschaut haben, wie das ehemalige Mitglied des Weltklimarates Jan Gozel, der die Handlung des Films entschlüsselt hat HuffPost Anfang Januar.

Das Kino hat die Fähigkeit, das Publikum herauszufordern und darauf zu reagieren. nicht suchen Er ist das perfekte Beispiel dank des Drehbuchs „inspiriert von realen Ereignissen … die noch nicht passiert sind“, wie wir am Anfang des Films lesen können. Für Adam McKay ist dies nach 2016 sein zweiter Oscar The Big Short: Das Jahrhundert stehlen. Auszeichnung in der Kategorie Bestes Drehbuch… CQFD.

Clemens Villant

Bester Animationsfilm: Charme

„Charme“

„Flucht“

„Luca“

„Mitchell gegen die Maschinen“

„Rhea und der letzte Drache“

In einer bezaubernden Umgebung mit lebendigen Farben, Encanto: Die fabelhafte Madrigalfamilievon den Disney Studios, bringt uns zur Geschichte von Mirabel, der ersten bebrillten Heldin, die sich auf ein Abenteuer begibt, um ihren Clan vor dem Untergang zu retten.

Charme Es ist ein zeitloser, moderner, charmanter und wunderbarer Cartoon. Wiedererkennbare Charaktere vermitteln uns: Ihre magische Kraft entspricht einer Persönlichkeitseigenschaft, die jeder von uns besitzt. Und diese Disney-Musik wird dem Ruf des Studios gerecht: Sie bleibt vorne und durchdringt erfolgreich die Mirabell-Geschichte.

Magie nimmt im Film einen großen Platz ein und funktioniert definitiv für junge und alte Zuschauer. Charme:Die wunderbare Madrigal-Familie Es verdient dieses Jahr einen Oscar für den besten animierten Spielfilm.

Athene Rivas

Siehe auch auf The HuffPost: So werden die 94. Academy Awards aussehen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here