Naomi Judd, Country-Legende und Mitglied von The Judds, ist verstorben

(CNN) – Die Country-Legende Naomi Judd, die Hälfte des Duos The Judds, ist verstorben. Das gab ihre Tochter Ashley Judd bekannt Samstag.

„Heute haben wir Schwestern eine Tragödie erlebt. Wir haben unsere schöne Mutter durch eine Geisteskrankheit verloren. Wir sind untröstlich“, sagte Ashley Judd in einer Erklärung auf Twitter. Der Publizist von Ashley Judd hat die Aussage von CNN bestätigt.

„Wir haben tiefe Schmerzen und wissen, dass ich ihr Volk liebe, so wie wir sie geliebt haben“, fügte die Erklärung hinzu. „Wir sind auf unbekanntem Terrain.“

Naomi und ihre Tochter Winona begannen in den frühen 1980er Jahren als Profis zusammen zu singen und produzierten schließlich eine Reihe von Hits, darunter „Mama Is Crazy“ und „Love Can Build a Bridge“.

Die Judds absolvierten 2011 eine als Abschiedstournee angekündigte Tour, kündigten jedoch Anfang dieses Jahres eine „Finalrunde“ mit 10 Terminen an, die im September beginnen sollte.

Anfang dieses Monats traten sie bei den CMT Music Awards zum ersten Mal seit Jahren gemeinsam öffentlich auf. Das Duo sollte am Sonntag in die Country Music Hall of Fame aufgenommen werden.

Im Laufe von sieben Jahren gewannen The Judds laut der Country Music Hall of Fame fünf Grammy Awards und hatten 14 Singles.

Die jüngste Tochter, Ashley Judd, wurde später selbst als Schauspielerin berühmt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here