Nach den US-Rückzugsplänen: Der Rückzug der NATO aus Afghanistan beginnt am 1. Mai

    Status: 14.04.2021 22:53 Uhr

    Die NATO beginnt am 1. Mai mit ihrem formellen Rückzug aus Afghanistan: Eine ähnliche Entscheidung wurde an diesem Abend auf einer Konferenz von 30 Außen- und Verteidigungsministern getroffen. Die Koalition reagiert auf den angekündigten Rückzug der Vereinigten Staaten.

    Nach der Entscheidung der USA, ihre Streitkräfte aus Afghanistan abzuziehen, beginnt die NATO auch, ihre Operation im Hindukusch zu beenden: Das Bündnis hat beschlossen, sich ab dem 1. Mai zurückzuziehen, wie aus einem Videolink der Außen- und Verteidigungsminister von 30 NATO-Ländern hervorgeht.

    Derzeit gibt es in Afghanistan rund 10.000 reguläre NATO-Truppen. Sie sollen die Regierung in ihrem Kampf gegen die extremistische islamische Taliban-Bewegung unterstützen, indem sie die Sicherheitskräfte ausbilden und beraten. Deutschland ist mit derzeit rund 1.100 Soldaten nach den USA der zweitgrößte Anbieter von Streitkräften.

    Afghanische Diamanten versprechen mehr Unterstützung

    Die Nachricht vom NATO-Rückzug ist nicht überraschend, denn nach der Entscheidung Washingtons war die Fortsetzung der Operationen für andere NATO-Länder nur mit erheblichen zusätzlichen Kosten und Risiken möglich. Bundesverteidigungsminister Angret Kramp-Karenbauer hat dies bereits deutlich gemacht Dass auch die Bundeswehr abreist.

    Außenminister Heiko Maas erklärte Tägliche ThemenMan will jetzt den geordneten Abzug der internationalen Streitkräfte sicherstellen. Dies ist nur mit mehr Zeit möglich – weshalb die Auslosung erst am 1. Mai beginnt und bis dahin abgeschlossen ist. Dies stimmte US-Präsident Donald Trump mit den Taliban überein. Maas betonte, dass die afghanische Regierung weiterhin Unterstützung mit Geld, militärischer Ausrüstung und Ausbildung erhalten werde.

    “Zeit, Amerikas längsten Krieg zu beenden”

    In Washington erschien US-Präsident Joe Biden erneut vor der Presse, um die bereits bekannten Rückzugspläne offiziell bekannt zu geben: Der Rückzug muss auch in stattfinden Es beginnt am 1. Mai und ist bis zum 11. September abgeschlossenErklärte Biden. Es ist Zeit, Amerikas längsten Krieg zu beenden. Es ist Zeit für die US-Streitkräfte, nach Hause zu kommen. Die Vereinigten Staaten haben Afghanistan daran gehindert, wieder zu einem Schauplatz für Terroranschläge gegen die Vereinigten Staaten zu werden. Damit wurde das ursprüngliche Ziel der Afghanistan-Mission erreicht.

    Befürchtet, dass die Taliban die Macht übernehmen werden

    Der Rückzug stellt die afghanische Regierung vor eine Reihe von Problemen. Es ist beispielsweise unklar, welche Konsequenzen eine NATO-Entscheidung haben könnte Friedensverhandlungen Mit den Taliban. Es wird befürchtet, dass die Islamisten bald nach dem internationalen Rückzug die Macht im Land übernehmen werden. Der mühsame demokratische Fortschritt, den das Land in den letzten Jahren gemacht hat, wird nutzlos sein.

    Ghani: Wir verteidigen uns

    Der afghanische Präsident Ashraf Ghani erklärte in einer ersten Erklärung, dass die Islamische Republik Afghanistan die Entscheidung der Vereinigten Staaten, sich zurückzuziehen, respektiere. Sie werden mit US-Partnern zusammenarbeiten, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. In der Zwischenzeit betonte Ghani, dass die afghanischen Sicherheitskräfte das Land und die Bevölkerung verteidigen können.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here