Musks Deal, Twitter zu kaufen, ist aus diesem einfachen Grund gefährdet

  • Twitter hat Musk Daten über alle Benutzer und Milliarden von täglichen Tweets gegeben, aber das Milliardärsteam kann nicht herausfinden, wie viele Bot-Konten die Plattform hat.
  • Die Twitter-Maske wird nicht gekauft, wenn das soziale Netzwerk mehr als 5 % gefälschte Konten hat.
  • Zieht Musk das Angebot zurück, setzt er sich einem jahrelang andauernden Rechtsstreit aus.

Laut einem Bericht von Washington PostUnd die Der Deal von Elon Musk, Twitter zu kaufen, ist in Gefahr Aufgrund der Unfähigkeit des sozialen Netzwerks, zuverlässige Zahlen zu Bot- und Spam-Konten zu erhalten.

Elon Musk machte ein 44-Milliarden-Dollar-Angebot, um Twitter zu kaufen, sagte aber später, er würde den Deal nicht abschließen, bis er genau wüsste, wie viele gefälschte Twitter-Konten er habe.

Twitter veröffentlichte am Donnerstag, den 7. Juli, einen entsprechenden Bericht und sagte sogar, dass es mehr als 1 Million Konten pro Tag lösche, aber das Musk-Entwicklerteam kam zu dem Schluss, dass die Zahlen in den Spam-Konten nicht verifiziert werden konnten, teilten ihm verwandte Quellen mit.

Laut US-Medien ist die Vereinbarung von Elon Musk zum Kauf von Twitter in Gefahr Unfähigkeit, Twitter-Nummern auf Spam-Konten zu verifizieren.

Twitter und Elon Musk, kurz davor, alles loszuwerden

Wie wir auf Merca2.0 gepostet haben, gewährte Twitter Musk und seinem Team Zugriff auf die Metadaten der Plattform für Hunderte Millionen Tweets täglich.

Ziel? Lassen Sie Musk das Herz des Podiums selbst sehen.

Aber drei mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten der Washington Post, Musks Team sei zu dem Schluss gekommen, dass die Nummern von Twitter-Spam-Konten nicht verifiziert werden könnten.

Die Washington Post sagt, wenn Musk sein Angebot zurückzieht, könnte ihm ein jahrelanger Rechtsstreit bevorstehen.

In einem Gespräch mit Führungskräften am Donnerstag sagte Twitter, dass es täglich mehr als 1 Million Spam-Konten entfernt.

Der Anruf sollte mehr Licht auf die gefälschten Konten und Bot-Konten des Unternehmens werfen, während Musk auf das Ende der Show wartet.

Musk argumentiert seit Wochen, dass Twitter die Anzahl der „Spam-Bots“ (automatisierte Konten, die im Allgemeinen Betrug und Fehlinformationen fördern) auf seinem Dienst „versteckt“.

Twitter sagt, dass Spam-Konten deutlich weniger als fünf Prozent seiner aktiven Nutzerbasis ausmachen.

Um die Anzahl der Spam-Konten zu berechnen, scannt Twitter laut Twitter täglich eine zufällige Stichprobe von Tausenden von Konten, wobei öffentliche und private Daten wie IP-Adressen, Telefonnummern, geografischer Standort und das Verhalten des Kontos bei Aktivierung verwendet werden, um festzustellen, ob es sich um Spam handelt. oder nicht echt.

Lies jetzt:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here