Moderna baut in Großbritannien eine Forschungs- und Produktionsanlage für RNA-Impfstoffe

Am Mittwoch, dem 22. Juni, kündigte die britische Regierung an, dass das US-Biotechnologieunternehmen Moderna in Großbritannien ein Forschungs- und Produktionszentrum für RNA-Impfstoffe errichten wird, und betonte, dass es sich darauf vorbereiten wolle. Für zukünftige Epidemien.

Dieser Vertrag, dessen finanzielle Bedingungen nicht bekannt gegeben wurden, soll Patienten des britischen öffentlichen Gesundheitsdienstes Zugang verschaffen „Für die nächste Generation von Impfstoffen und Therapien“Das teilte das Gesundheitsministerium in einer Mitteilung mit. Es bietet ein Zentrum für Forschung und Entwicklung von RNA-Impfstoffen, ein Zentrum für die Herstellung von Impfstoffen und die Durchführung eines großen Teils klinischer Studien auf britischem Boden. Die Regierung bestätigt die Rolle „Achse“ Für diese Technologie im Kampf gegen die Epidemie, die „Das Potenzial für Durchbrüche in Bezug auf bestimmte Arten von Krankheiten wie Krebs, Grippe, Demenz oder Herzerkrankungen“.

Noch in diesem Jahr soll mit dem Bau begonnen werden, um 2025 die ersten Impfstoffe zu produzieren. „Das Zentrum wird in der Lage sein, die Produktion im Falle eines Gesundheitsnotfalls schnell zu steigern und die Fähigkeit Großbritanniens zu stärken, auf zukünftige Pandemien zu reagieren.“Wurde ausgewählt. „Unsere Investition wird Impfstoffe gegen die gefährlichsten Viren sichern und uns an die Spitze des Kampfes gegen zukünftige Bedrohungen bringen.“Premierminister Boris Johnson beharrte in der Pressemitteilung darauf.

Großbritannien, mit fast 180.000 Todesfällen eines der am stärksten von der Covid-19-Epidemie betroffenen Länder, hat in den letzten Jahren massenhaft Impfstoffe gekauft, darunter RNA-Technologien von Pfizer und Moderna, während es im Wesentlichen mehr Impfstoffe produziert.AstraZeneca/Oxford Classics.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here