Kontaminiertes Brot: Produkte aus ganz Frankreich gezogen

Mehrere in Supermärkten verkaufte Brote wurden seit Donnerstag, dem 31. März, wegen einer als giftig geltenden Substanz landesweit zurückgerufen.

Viele Brotchargen, die bei Intermarché, Super U und Netto verkauft werden, enthalten viel Alkali. Dieses aus Pflanzen gewonnene Molekül wird in der Medizin als Schmerzmittel verwendet und ist natürlicherweise in einigen Samen enthalten. Die Verwendung dieses Moleküls ist nicht verboten, es gibt jedoch eine durch EU-Vorschriften festgelegte Grenze, die es nicht überschreiten sollte.

Am Donnerstag, dem 31. März, wurde eine landesweite Kampagne gestartet, damit Verbraucher Produkte zurückgeben können, die viel von diesem Molekül enthalten.

Von dieser Rückrufaktion sind vier Brotsorten betroffen. Das rustikale Baguette 350 Gramm wurde zwischen dem 21. Februar und dem 30. März 2022 bei Netto und Intermarché verkauft. Das zwischen dem 2. und 30. März gekaufte rustikale Baguette 250 Gramm, das in denselben Geschäften verkauft wurde, wurde ebenfalls zurückgerufen.

Von dieser Rückrufaktion ist auch das rustikale Nussbrot 300 g betroffen, das zwischen dem 16. Februar und dem 30. März bei Intermarché und Netto verkauft wird. Schließlich muss auch das 300-g-Bastard-Roggenbrot, das zwischen dem 15. Februar und dem 26. März 2022 bei Super U gekauft wurde, zurückgegeben werden.

Es wird dringend davon abgeraten, diese Produkte zu konsumieren und an der Verkaufsstelle zurückzugeben. Rückerstattungen sind für alle Verbraucher bis zum 13. April geplant.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here