Gesundheitspersonal der Indiana University lehnen den Covid-19-Impfstoff ab und verlieren Jobs

„Indiana University Health hat die Sicherheit und das Wohlergehen von Patienten und Teammitgliedern an erste Stelle gesetzt, indem sie verlangte, dass die Mitarbeiter bis zum 1. September vollständig gegen COVID-19 geimpft sind“, sagte Berkeley Rios, eine Gesundheitssprecherin der Indiana University.

„Nach einer zweiwöchigen unbezahlten Sperrfrist, die am 14. September endete, haben sich insgesamt 125 Mitarbeiter, das entspricht 61 Vollzeitbeschäftigten, gegen den COVID-19-Impfstoff entschieden und die Organisation verlassen.“

Laut Rios werden die Stellenangebote „wenig Auswirkungen auf die Beschäftigung haben“.

Laut der Website von IU Health hat das System mehr als 34.000 Mitarbeiter.

„IU Health arbeitet daran, Stellen in Bereichen zu besetzen, in denen Teammitglieder Nichteinhaltung gezeigt haben“, sagte Rios.

Ich habe vor kurzem Unternehmen gegründet, von Disney über Walmart bis hin zu Google Zuweisung ihrer Mitarbeiter zum Erstellen von Schnappschüssen Zum Schutz vor Covid-19.

Präsident Joe Biden kündigte letzten Monat eine Vorschrift an, dass alle Bundesangestellten und Auftragnehmer vor Ort geimpft werden oder sich regelmäßigen Tests und Auflagen zur Schadensbegrenzung unterziehen müssen.

Im April wurde Houston Methodist, ein Netzwerk von acht Krankenhäusern mit 26.000 Mitarbeitern, zu einem der Das erste große Krankenhaussystem in den Vereinigten Staaten, das Impfungen vorschreibt zwischen Mitarbeitern und bewegen, sie zu entlassen, wenn sie sich nicht daran halten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here