Geschlossene Maskierung wird dringend empfohlen, ist aber in Chicago und in Schulen immer noch optional, da die COVID-19-Zahlen steigen – Chicago Tribune

Die Gesundheitsbehörden von Chicago gaben am Freitag bekannt, dass die Verkleidung in Innenräumen in der Stadt, in der das Risiko einer COVID-19-Infektion in Cook County zugenommen hat, erneut „dringend empfohlen“ – aber nicht erforderlich – ist.

Die Beauftragte für öffentliche Gesundheit von Chicago, Dr. Alison Arwady, bot Ratschläge an, nachdem die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten Cook County als „mittel“ für die Übertragung durch die Gemeinschaft eingestuft hatten. Die Metriken basieren auf einer Kombination aus neuen Fällen und Krankenhauseinweisungen, aber die mittlere Kategorie wird automatisch erreicht, wenn die wöchentlichen Fälle 200 positive Tests pro 100.000 Einwohner überschreiten.

Aroudi betonte, dass der Landkreis zwar in der Kategorie mittleres Risiko liege, die Stadt aber bei weitem nicht in der Nähe einer erneuten Genehmigung des Abdeckens in Innenräumen oder eines Impfnachweises sei, obwohl die Chicago Public Schools und die Chicago Transportation Authority ebenfalls das Abdecken in Innenräumen fördern.

„Chicagos Übergang zu Intermediate tut das nicht Dies bedeutet, dass zu diesem Zeitpunkt eine stadtweite Maske verhängt, öffentliche Versammlungen eingeschränkt oder die Impfanforderungen wieder eingeführt werden müssen. „So wie sich die aktuellen COVID-Variablen verhalten, sind dies die Maßnahmen, die wir in Betracht ziehen würden, wenn wir das erhöhte COVID-19-Community-Level erreichen würden – was wir in Chicago derzeit nicht in der Nähe haben.“

Bei CPS erhielten Mitarbeiter und Eltern einen Brief von CPS-CEO Pedro Martinez, in dem es heißt, dass der Distrikt „die Verwendung von Masken in unseren Schulen weiterhin aggressiv fördern wird“, insbesondere unter ungeimpften Schülern, aber das im März fallen gelassene Maskenmandat nicht wiedererlangen wird. In dem Brief sagte Martinez, das College of Veterinary Medicine werde den Empfehlungen des Chicago Department of Public Health folgen.

Martinez stellte fest, dass die Positivitätsrate des schulweiten COVID-19-Testprogramms des Distrikts 0,68 % beträgt, während die Positivitätsrate der Stadt 3,9 % beträgt. Die Positivitätsrate von 0,68 % ist die höchste Testprogrammrate der Region seit Januar, kurz vor dem Ende der hochansteckenden Omicron-Variante. Die CPS-Fallzahlen sind gestiegen, seit die Studenten letzten Monat aus den Frühlingsferien zurückgekehrt sind.

Letzten Monat schlug Arwady vor, dass die Festlegung des mittleren Niveaus zu einer erneuten Genehmigung der Maske bei CPS führen könnte, aber sie sagte erst diese Woche, dass mit hohem Risiko jede Form von Maskenpflicht eingeführt wird.

Technisch gesehen lag die Stadt Chicago letzte Woche bei 195 neuen Fällen pro 100.000 Einwohner – knapp unter der Schwelle von 200 Fällen. Aber Arwady sagte, die Stadt werde Cook County folgen, wenn der Landkreis zuerst 200 Fälle pro 100.000 durchbricht. Laut Daten der Centers for Disease Control and Prevention hat Cook County 259 Fälle pro 100.000 Einwohner. Die Krankenhauseinweisungen für COVID-19 und die Kapazität der Intensivstation bleiben jedoch sowohl in der Stadt als auch im Landkreis gering.

Die Entwicklungen kommen eine Woche, nachdem die Vororte von Cook County das mittlere Risikoniveau erreicht haben, was die Beamten dazu veranlasst, auch das Verstecken geschlossener Räume zu empfehlen, und die COVID-19-Zahlen in ganz Illinois steigen.

Bundesweit meldeten Gesundheitsbehörden am Freitag 7.709 neue bestätigte und wahrscheinliche Fälle von COVID-19, ein Niveau, das seit Anfang Februar nicht mehr erreicht wurde. In der vergangenen Woche hat der Staat durchschnittlich 4.376 neue Fälle pro Tag verzeichnet, gegenüber durchschnittlich 1.426 täglichen Fällen vor nur einem Monat.

Während die CDC ihre Gemeindeebene nur von Landkreis zu Landkreis verfolgt, hat Illinois als Ganzes eine wöchentliche Fallrate von 240 pro 100.000 Einwohner. Neben Cook County befinden sich jetzt alle fünf Collar Countys und acht weitere Countys in Nord- und Zentral-Illinois in der Mitte, wobei ältere Einwohner und Personen mit geschwächtem Immunsystem ermutigt werden, in Innenräumen Masken zu tragen.

Amal Tokars, amtierende Direktorin des Illinois Department of Public Health, sagte jedoch in einer Erklärung am Freitag, dass die Agentur „bestätigen wird, dass dies (kein) Grund zur Besorgnis ist“.

Sie sagte, Menschen mit einem höheren Risiko für schwerwiegende Folgen von COVID sollten „vorsichtig sein“ und jeder sollte sicherstellen, dass er mit seinen Impfungen Schritt hält.

Die Zahl der Patienten, die mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden, ist zwar immer noch relativ gering, nimmt aber landesweit zu.

Am Donnerstagabend gab es landesweit 808 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern, gegenüber 515 im Vormonat. Krankenhauseinweisungen wegen COVID-19 erreichten am 12. Januar mit 7.380 ein Allzeithoch, dem Höhepunkt der Winterwelle, die von der Omicron-Variablen angetrieben wurde.

Die Todesfälle sind niedrig geblieben, wobei der Staat in der vergangenen Woche durchschnittlich sieben Todesfälle pro Tag verzeichnete, von denen sieben am Freitag gemeldet wurden. Insgesamt hat die landesweite Zahl der Todesopfer seit Beginn der Pandemie 33.660 erreicht.

Dan Petrella steuerte von der Chicago Tribune bei.

[email protected]

[email protected]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here