Gabun: Aaron Bubensa besiegt Sportfunktionäre

Aaron Bubentza ist mit der aktuellen Situation der Panthers von Gabun nicht zufrieden. Die erste Delegation sitzt seit gestern Abend in Spanien fest. Der genervte Stürmer von al-Arabi SC kommt aus der Stille und stellt sich den gabunischen Offizieren entgegen.

An diesem Freitag, dem 3. Juni 2022, bot Aaron Bubensa Gabun über seinen Twitter-Account Fußballfunktionären keine Geschenke an. Aus Angst vor einer Gruppe Leoparden fordert der 25-Jährige eine Reaktion von ihnen.

„Immer das Gleiche. Fekafoot wird dafür sorgen, dass wir ein Spiel auf dem grünen Teppich verlieren. Im Ernst? Zum Wohle unseres Landes, zum Wohle unseres Fußballs müssen wir Dinge sagen“, schrieb der ehemalige Stürmer von Hotspore. Es ist an der Zeit akzeptieren ihre Verantwortung, sonst gehen wir an die Wand“, fügte er hinzu.

Boupendza hatte keine Angst vor Austrittsbarrieren

Aaron Bubentza ist bereit, die Konsequenzen zu tragen, da er weiß, dass der Abgang den Fußballführern von Caponis nicht gefallen wird. Für Gaponis Cave, den Nachfolger von Pierre-Emerick Aubmeyang, ist das Opfer, Dinge zu bewegen, besser als der Frieden, der eine ganze Fußballnation erschüttert. „Diese Zeilen sind so schlecht, wenn ich die Erlaubnis bekomme, dass ich Opfer bringen möchte, um die Dinge voranzubringen. Die Dinge müssen sich bewegen. Jetzt“, schrieb Caponis Striker in seinem Tweet.

Bis dahin sitzt die Caponis-Crew wegen eines technischen Defekts im Flugzeug noch in Spanien fest. Wenn festgestellt wird, dass an diesem Freitagabend ein weiterer Flug von Barcelona abfliegt, wurde der gabunischen Delegation noch keine neue Flugakkreditierung erteilt. Ein echter Schlag für die Fußballmannschaft, die am Samstag, den 4. Juni um 16:00 Uhr im GMT Kinshasa stattfinden wird.

Die unangenehme Situation, die die Leoparden erlebten, begann am Mittwoch. Als sie Paris in die Demokratische Republik Kongo verließen, wurde ihr Flug aus Genehmigungsgründen abgefangen. Schließlich verlässt die Gruppe Frankreich, aber wieder gibt es eine unangenehme Überraschung. Aus technischen Gründen ist der Flug in Spanien seit Donnerstagabend wieder am Boden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here