Experten sagen, dass neue Coronavirus-Untervarianten hoch ansteckend und immunausweichend sind

Lokale Experten sagen, dass die sich schnell ausbreitende Variante von Covid hoch ansteckend ist und Durchbruchinfektionen verursachen kann, aber nicht schwerer oder gefährlicher ist als frühere Stämme.

Dr. Lee Harrison, Professor für Infektionskrankheiten und Epidemiologie an der University of Pittsburgh, sagte, dass Omicrons Sekundärsubstanz – bekannt als BA.5 – „national und lokal wirklich an Fahrt gewonnen hat“.

„Es ist hochgradig ansteckend“, sagte Harrison. „Daran besteht kein Zweifel. In Bezug auf die Immunität scheint es, dass selbst wenn Sie die vorherigen Omicron-Varianten haben, genügend Unterschiede in BA.5 vorhanden sind, die Sie leicht erneut infizieren können.“

Laut Harrison macht die Unterkomponente laut Daten der Centers for Disease Control and Prevention landesweit etwa 54 % der sequenzierten Stämme aus. Die verwandte Variante BA.4 bildete etwa 17 % der sequenzierten Stämme.

„Wir sehen etwas, das den nationalen Trends sehr ähnlich ist“, sagte Harrison. „In Allegheny County haben wir in letzter Zeit einen sehr schnellen Anstieg von BA.4 und BA.5 gesehen, wobei BA.5 immer häufiger vorkommt.“


Verwandt:

Das Weiße Haus mahnt zur Vorsicht bei Coronavirus-Variablen und drängt Unterstützer
um die Covid-App zu schließen
Ärzte sagen, dass Covid-Varianten unvermeidlich sind, solange sich das Virus weiter ausbreitet


Er sagte, CDC-Daten von der Woche bis zum 2. Juli zeigten, dass BA.4 und BA.5 etwa 59% der Fälle in der Region ausmachten und dass die meisten von ihnen BA.5 waren.

Der neue Covid-Stamm ist der jüngste einer Reihe von Varianten und Untervarianten, die seit Beginn der Pandemie entstanden sind, sagte Dr. Amish Adalja, ein in Pittsburgh ansässiger Experte für Infektionskrankheiten und leitender Forscher am Johns Hopkins Center for Health Security.

Diese BA.5-Variante sei der BA.4-Variante „sehr ähnlich“, sagte er, unterscheide sich aber „signifikant“ von früheren Versionen der omicron-Variante.

Mit dem Aufkommen neuer Untervarianten werden sie ansteckender, sagte Dr. Tom Walsh, Spezialist für Infektionskrankheiten beim Allegheny Health Network. Walsh erklärte, dass die BA.5-Variante „etwas ansteckender und immunvermeidbarer“ ist, was bedeutet, dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit Durchbruchinfektionen verursacht – oder Fälle von COVID-19 bei vollständig geimpften Personen.

Die Krankheit sei jetzt in Bezug auf ihre Prävalenz „nahe an Masern“, sagte er über BA.5.

Trotz der ansteckenden und immunologisch schwer fassbaren Art der Variante sagten Experten, dass vollständig geimpfte Personen wahrscheinlich immer noch immun gegen die schlimmsten Folgen seien.

„Impfstoffe sind sehr wirksam, wenn es darum geht, schwere Krankheiten, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle zu verhindern“, sagte Adalja.

Harrison sagte, die Zahl der Krankenhauseinweisungen steige „leicht“, aber die Zahl der Todesfälle „bleibe relativ unverändert“.

„Was passiert ist, ist, dass sich die Art der Menschen, die ins Krankenhaus eingeliefert werden, gegenüber früher während der Pandemie geändert hat“, sagte er. „Wenn sie also ins Krankenhaus eingeliefert werden, sind sie tendenziell weniger schwerwiegend als zuvor. Die Krankenhausbehandlung nimmt zu, weil wir viele Infektionen sehen. Wir sehen immer noch Fälle mit sehr hohem Risiko und wir sehen immer noch Todesfälle , aber im Vergleich zur Epidemie zuvor sei die Schwere im Krankenhaus weniger schwerwiegend ausgefallen.“

Die meisten Menschen, die mit dem Virus in die Krankenhäuser des Allegheny Health Network eingeliefert wurden, seien entweder nicht immun oder ältere Menschen mit mehreren Gesundheitsproblemen, sagte Walsh.

Er sagte, stationäre und ambulante Therapien zur Behandlung von Covid-19 seien immer noch wirksam gegen die neuesten Untervarianten, und dieselben grundlegenden Minderungsstrategien, die seit Beginn der Pandemie hervorgehoben wurden, könnten das Infektionsrisiko verringern.

Insgesamt, so Walsh, scheint die Omicron-Infektion eine „weniger schwere Krankheit“ zu verursachen als frühere Varianten.

Walsh sagte, dass Impfstoffhersteller an neuen Impfstoffen arbeiten, die möglicherweise wirksamer gegen Omicron und andere Varianten sind. Die Entwicklung eines Impfstoffs, der speziell auf die derzeit dominante Variante abzielt, kann jedoch eine Herausforderung darstellen, sagte er, da sich die Variablen so schnell ändern, dass eine neue Variante übernehmen kann, wenn der Impfstoff zur Einführung bereit ist.

Adalja sagte, dass die Subkomponente BA.5 nicht die neue Variante oder die neue Variante des Coronavirus sein wird.

„BA.5 ist im Moment der dominierende Stamm des Virus. Irgendwann wird etwas anderes seinen Platz einnehmen“, sagte er. „Es wird einen nach diesem und einen nach jenen geben. Das wird das Virus tun – es wird sich weiterentwickeln, um uns immer noch infizieren zu können.“

Aus diesem Grund arbeiten Forscher an universellen Coronavirus-Impfstoffen, die auf „alle Varianten und Untervariablen“ abzielen und Immunität gegen ständig mutierende Virusstämme bieten, sagte Walsh.

Walsh sagte, es sei unklar, wann aktualisierte Impfungen verfügbar sein könnten, obwohl einige Experten dies bereits für diesen Herbst vorgeschlagen haben.

Schon Eine neue Variante taucht draußen auf. Wissenschaftler sagen, dass die Variante – genannt BA.2.75 – laut Associated Press möglicherweise in der Lage sein könnte, sich schnell zu verbreiten und die Immunität von früheren Impfstoffen und Infektionen zu überwinden. Es ist unklar, ob es schwerwiegendere Krankheiten verursachen kann als andere Omicron-Varianten, einschließlich des weltweit bekannten BA.5.

Julia Felton ist Autorin für die Tribune Review. Sie können Julia unter 724-226-7724, [email protected] oder über Twitter kontaktieren .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here