Experte beschreibt Gewalt gegen Floyd als “gerechtfertigt”

    Diese Operation bewegt die Welt: Ein weißer Polizist kniet am Hals des schwarzen George Floyd. Jetzt sah Experte – und verteidigte den Ansatz des Beamten.

    Im Prozess des gewaltsamen Todes eines Afroamerikaners George Floyd Ein Experte bezeichnete die Anwendung von Gewalt durch den beschuldigten Polizisten Derek Chauvin als “gerechtfertigt”. Der pensionierte Polizeitrainer Barry Broad, der von der Verteidigung als Hauptzeuge und Sachverständiger vor das Gericht in Minneapolis gerufen wurde, sagte seiner Ansicht nach, dass der 45-Jährige mit “objektiver Angemessenheit” und “in Übereinstimmung mit den aktuellen Strafverfolgungsbehörden” gehandelt habe Standards. “

    Auf die Frage, ob “tödliche Gewalt” gegen Floyd angewendet wurde, antwortete Brod, der seit 30 Jahren in der Strafverfolgung tätig ist, negativ. Der weiße Polizist Chauvin hielt Floyds Knie während des Einsatzes im Mai 2020 minutenlang am Hals fest. Die Staatsanwaltschaft macht Floyds Tod auf den Sauerstoffmangel infolge dieser Zurückhaltung zurückzuführen.

    Barry Broad: Er ist Zeuge der Hauptverteidigung. (Quelle: ZUMA Wire / imago Pictures)

    Chauvins Anwalt Eric Nelson argumentiert, dass der Afroamerikaner an den Folgen einer Überdosis Drogen oder einer Herzerkrankung gestorben sei. “Es gibt Hinweise darauf, dass Herr Floyd an einem unregelmäßigen Herzschlag gestorben ist, der durch Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Methamphetamin, Fentanyl und Adrenalin in seinem Körper verursacht wurde und ein bereits schwaches Herz gefährdet”, sagte Nelson.

    Der Angeklagte muss mit 40 Jahren Gefängnis rechnen

    Andererseits glauben die Kläger, dass die Menge an Fentanyl und Methamphetamin, die Floyd vor seinem Tod eingenommen hatte, nicht tödlich war. Chauvin wird in Minnesota, USA, wegen vorsätzlichen Mordes und Totschlags angeklagt. Der 45-Jährige muss mit bis zu 40 Jahren Gefängnis rechnen, wenn er wegen der schwersten Anklage wegen “vorsätzlichen Mordes zweiten Grades” verurteilt wird. Hunderte von Menschen hatten während des Prozesses tagelang in Minneapolis demonstriert und die Konsequenzen der Ermordung von George Floyd gefordert.

    Chauvins Prozess begann im März. Der weiße Polizist legte am 25. Mai 2020 neuneinhalb Minuten lang Floyds Knie an den Hals, trotz wiederholter Beschwerden von Afroamerikanern, dass er nicht atmen könne. Floyds Tod, der in einem Handyvideo festgehalten wurde, verursachte weltweit Empörung und löste einen Funken aus USA Beispiellose Proteste gegen Rassismus Und Polizeigewalt.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here