Erneuerung auf Kosten der Partei ?: Johnson hat möglicherweise die Spenden unterschlagen

    Erneuerung auf Kosten der Partei?
    Johnson hat die Spenden möglicherweise missbraucht

    Hat Boris Johnson Spenden aus den Partykassen genommen, um seine offizielle Residenz in der Downing Street zu renovieren? Zumindest schlägt Dominic Cummings, ein ehemaliger Vertrauter des britischen Premierministers, dies vor. Die Opposition fordert eine vollständige Klärung der Angelegenheit.

    Nach weit verbreiteten Vorwürfen seines Ex-Freundes Dominic Cummings steht der britische Premierminister Boris Johnson unter anderem wegen der Renovierung seiner offiziellen Residenz unter Druck. Die oppositionelle Labour Party forderte den Premierminister auf, die Angelegenheit zu klären.

    Der Labour-Abgeordnete Steve Reid sagte gegenüber BBC Radio 4. “Wir müssen den vollen Betrag kennen, der ausgegeben wurde, und wir müssen wissen, wer für die Arbeit bezahlt hat und wer der Premierminister jetzt vorschlägt, an BBC Radio 4 zu zahlen.” Die Regierung muss alles machen. Über Zahlungen oder Spenden im Zusammenhang mit Nachschub.

    Mehrere britische Medien berichteten zuvor unter Berufung auf Quellen aus der Downing Street, dass Cummings hinter der Veröffentlichung einer geheimen Textnachricht zwischen Johnson und dem Geschäftsmann James Dyson steckt. Johnsons ehemaliger Top-Berater, der sein Amt nach einem erbitterten Streit im Dezember niedergelegt hatte, antwortete am Freitag auf seinem eigenen Blog mit Kritik am Premierminister.

    Überweisung auf 230.000 €

    Darin wurde Johnson zahlreiches Fehlverhalten vorgeworfen, einschließlich der offiziellen Renovierung der Wohnung in der Downing Street 11, und Cummings schrieb, dass der Premierminister seit 2020 nicht mehr mit ihm über die Angelegenheit gesprochen habe. Johnson sagte Johnson zuvor, dass er an seine “Pläne für” glaube Spender, die die Renovierungskosten im Geheimen bezahlen, haben sich moralisch, dumm und möglicherweise illegal verändert und verstoßen mit ziemlicher Sicherheit gegen die korrekte Offenlegung politischer Spenden. ” Er bemerkte, dass Johnson einmal geplant hatte, Parteispender dazu zu bringen, für die Erneuerung zu bezahlen.

    Wie von der BBC und der Palestine News Agency berichtet, gab die Regierung am Freitag zum ersten Mal bekannt, dass Johnson seine Erneuerungskosten aus eigener Tasche bezahlt hatte. Die Regierung und die Minister hielten sich jederzeit an den Verhaltenskodex und das Wahlgesetz. Die Überweisung soll umgerechnet rund 230.000 Euro gekostet haben.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here