Emmanuel Macron wird das Projekt der Elektrobatteriefabrik formalisieren

Veröffentlicht in:

Emmanuel Macron wird am Montag den Renault-Standort in Douai, Nordfrankreich, besuchen. Der Präsident der Republik wird das Projekt zur Errichtung einer Fabrik für elektrische Batterien zur Ausrüstung von Autos der Marke Almas formalisieren. Angesichts des steigenden Absatzes von Elektroautos sind solche Projekte derzeit in Europa auf dem Vormarsch.

Der Absatz von Elektro- und Hybridautos nimmt in Europa zu. 2020 wird der Alte Kontinent zum Weltleitmarkt für batteriebetriebene Autos, ein Trend, der sich auch für dieses Jahr bestätigt zu haben scheint. Um diesen Bedarf zu decken, vervielfachen sich Projekte für Batteriefabriken in Europa.

Die NGO Verkehr und Umwelt hat 38 Investitionen in Höhe von rund 40 Milliarden Euro. Diese Projekte werden von öffentlichen Stellen umfassend unterstützt. Die Europäische Kommission will Europa in diesem Sektor autonom machen, da es noch immer stark auf Batterien aus Asien angewiesen ist.

Aufgrund eines dringenden Bedarfs haben sich die meisten europäischen Automobilhersteller in den letzten Monaten verpflichtet, die Produktion von Verbrennungsmotoren in Europa bis 2030 oder 2035 einzustellen. Dies bedeutet, dass viel mehr Anlagen benötigt werden. Batterien zum Umgang للتعامل neue Produktion.

► Auch zum Anhören und Lesen: Warum das Elektroauto in Europa so ein Hit ist

Auf der Renault-Website wünscht Emmanuel Macron “ Erläutern Sie die Attraktivität Frankreichs im Industriesektor, in den zukunftsträchtigen Sektoren und seine Vorteile für die Regionen, insbesondere in Bezug auf Beschäftigungsmöglichkeiten. “ bestätigte der Elysee.

Tatsächlich wird das vom chinesisch-japanischen Konzern Envision gebaute Werk in Douai eine Kapazität von 9 Gigawattstunden (GWh) pro Jahr haben und bis 2024 die Schaffung von tausend Arbeitsplätzen ermöglichen. Der Staat soll das Projekt bis zu 60 . unterstützen mal. Eine Million Euro, während die Region die Operation im Wert von 35 Millionen Euro finanziert.

Im Anschluss an diese Reise wird das Staatsoberhaupt am Montag zum Forum “Choose France” unter der Schirmherrschaft des Elysee-Palastes reisen, das in Versailles mehr als hundert Direktoren ausländischer Unternehmen und etwa fünfzig versammeln wird. Französische Unternehmensleiter.

Lesen Sie auch: Trotz des Rückgangs ausländischer Investitionen im Jahr 2020 bleibt Frankreich attraktiv

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here