Eine neue Studie weist darauf hin, dass dieses Vitamin das Risiko von Knochenbrüchen deutlich reduzieren kann

Vitamin K1, auch als Phyllochinon bekannt, ist eine Art Vitamin K, das in grünem Blattgemüse wie Brokkoli, grünen Bohnen, Grünkohl und Spinat sowie in Früchten wie Pfirsichen, Kiwi und Avocado vorkommt. Es ist wichtig für das reibungslose Funktionieren des körpereigenen Blutgerinnungsmechanismus und für die Erhaltung der Knochengesundheit.

Eine Langzeitstudie, die den Zusammenhang zwischen bruchbedingtem Krankenhausaufenthalt und Ernährung bei fast 1.400 älteren Frauen analysierte, fand heraus, dass Vitamin K1 das Risiko eines Krankenhausaufenthalts signifikant reduzierte.

Ein gebrochener Knochen kann erhebliche Auswirkungen auf das Leben haben, insbesondere im Alter, da Hüftfrakturen zu Behinderungen, eingeschränkter Unabhängigkeit und einem erhöhten Todesrisiko führen können.

Allerdings geht die Forschung vom Institut für Ernährungsforschung und Gesundheitsinnovation an Edith-Cowan-Universität Es stellte sich heraus, dass es möglicherweise Maßnahmen gibt, die Sie unternehmen können, um Ihr Risiko für Knochenbrüche im späteren Leben zu verringern.

In Zusammenarbeit mit Universität von WestaustralienDie Studie untersuchte die Beziehung zwischen Krankenhauseinweisungen im Zusammenhang mit Frakturen und Vitamin-K1-Einnahme bei fast 1.400 älteren australischen Frauen über einen Zeitraum von 14,5 Jahren aus der Perth Longitudinal Study of Older Women.

Markus Sim

Dr. Mark Sim. Bildnachweis: Edith Cowan University

وجدت أن النساء اللواتي تناولن أكثر من 100 ميكروغرام من فيتامين K1 – ما يعادل حوالي 125 جرامًا من الخضار الورقية الداكنة ، أو حصة واحدة إلى اثنتين من الخضروات – كن أقل عرضة للإصابة بأي كسر بنسبة 31 في المائة مقارنة بالمشاركين الذين تناولوا أقل من 60 ميكروغرامًا في jedes Mal. Today, die aktuelle Richtlinie für eine ausreichende Vitamin-K-Zufuhr in Australien für Frauen.

Positivere Ergebnisse gab es bei Hüftfrakturen, wobei diejenigen, die am meisten Vitamin K1 einnahmen, ihr Risiko für einen Krankenhausaufenthalt fast halbierten (49 Prozent).

Studienleiter Dr. Mark Sim sagte, die Ergebnisse seien ein weiterer Beweis für die Vorteile von Vitamin K1, das nachweislich auch die kardiovaskuläre Gesundheit fördert.

„Unsere Ergebnisse sind unabhängig von vielen Faktoren, die die Frakturraten bestimmen, darunter Body-Mass-Index, Kalziumaufnahme, Vitamin-D-Status und vorherrschende Krankheiten“, sagte er.

Grundlegende Studien zu Vitamin K1 haben eine entscheidende Rolle bei der Decarboxylierung von Vitamin K1-abhängigen Knochenproteinen wie Osteocalcin identifiziert, von dem angenommen wird, dass es die Knochenhärte verbessert.

Frühere ECU-Erfahrungen deuten darauf hin, dass eine Vitamin-K1-Zufuhr mit der Nahrung von weniger als 100 μg pro Tag für dieses Carboxylat möglicherweise zu niedrig ist.

„Vitamin K1 kann auch die Knochengesundheit fördern, indem es verschiedene Knochenresorptionsfaktoren hemmt.“

Also, was sollten wir essen – und wie viel?

Dr. Sim sagte, die tägliche Einnahme von mehr als 100 Mikrogramm Vitamin K1 sei ideal – und glücklicherweise ist es nicht allzu schwer.

„Die Aufnahme dieser Menge an Vitamin K1 pro Tag kann leicht erreicht werden, indem zwischen 75 und 150 Gramm Gemüse wie Spinat, Grünkohl, Brokkoli und Kohl verzehrt werden, was einer bis zwei Portionen entspricht“, sagte er.

„Dies ist ein weiterer Grund, die Richtlinien der öffentlichen Gesundheit zu befolgen, die eine Erhöhung des Gemüsekonsums und eine oder zwei Portionen grünes Blattgemüse fordern – was unseren Studienempfehlungen entspricht.“

Referenz: „Die Aufnahme von Vitamin K1 über die Nahrung ist mit einem verringerten Risiko eines langfristigen Krankenhausaufenthalts im Zusammenhang mit Frakturen verbunden: die Perth Longitudinal Study of Older Women“ von Mark Sim, Andre Strydom, Lauren C. Blekenhorst, Nicola Bondono, Rachel McCormick, YH. Lim, Kun Zhu, Elizabeth Byrnes, Jonathan M. Hodgson, Joshua R. Lewisabch und Richard L. Prince, 12. September 2022, hier verfügbar Essen und Arbeit.
DOI: 10.1039/D2FO02494B

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here