Eine neue Frist, die dem ehemaligen CEO von Caddy von den Gerichten gesetzt wurde, um die Übernahmeakte zu vervollständigen

Das Gericht von Savern gab dem ehemaligen CEO von Caddy, Stephan Didio, am Freitag, dem 11. März, weitere 11 Tage. Endlich konnte er einen neuen Investor finden, mit dem er zusammenarbeiten musste, um die Akte zu schließen. Damit werden im Produktionswerk Dettwiller über hundert Arbeitsplätze geschaffen.

Bis zum 22. März hat Stephan Didio Zeit, sein Förderprofil zu vervollständigen. Der ehemalige CEO von Caddy hat mit dem Unternehmen einen neuen Investor gefunden ein Zeichen setzen Von Valenciennes, der mit ihm im Gespräch ist. Daher entschied das Gericht von Savern, Freitag, den 11. März, angesichts dieses neuen Elements eine neue Frist von 11 Tagen zu gewähren.

Das Gericht hatte Stephane Didio bereits zwei Fristen gesetzt, um die notwendige Finanzierung zu finden, bevor es heute Morgen zusätzliche Zeit gewährte. Cady wurde Anfang Januar unter Zwangsverwaltung gestellt, nachdem sie sich Ende 2021 für zahlungsunfähig erklärt hatte.

Vor 10 Jahren musste der fast jahrhundertealte Waggonbauer finanzielle Rückschläge hinnehmen. Cady in dritter gerichtlicher Überprüfung. Der Staat wollte kein Geld zurück in das Unternehmen aus Dettwiller stecken. Der Sanierungsplan von Stephan Didio wird 113 Arbeitsplätze schaffen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here