Eine “exzentrische Supernova” enthüllt die Qual des Todes des Sterns, bevor er explodiert

Die Astronomen untersuchten mit dem Chandra-Röntgenobservatorium der NASA die Überreste von Cassiopeia A und entdeckten hellblaues Titan, das explodierte. Die Farben repräsentieren die anderen erkannten Elemente wie Eisen (orange), Sauerstoff (lila), Silizium (rot) und Magnesium (grün).

Das supermassereiche Schwarze Loch im Zentrum der M87-Galaxie, das erste jemals fotografierte Schwarze Loch, ist jetzt in polarisiertem Licht zu sehen. Die kreisförmigen Linien zeigen das Magnetfeld nahe dem Rand des Schwarzen Lochs.

Dieses Bild aus der Sloan Digital Sky Survey zeigt die Galaxie J0437 + 2456, in deren Zentrum sich ein supermassereiches Schwarzes Loch befindet, das sich zu bewegen scheint.

Der Eindruck dieses Künstlers zeigt, wie der ferne P172 + 18-Quasar und seine Radiostrahlen vor 13 Milliarden Jahren ausgesehen haben könnten. Das Licht des Quasars brauchte so lange, um uns zu erreichen, daher beobachteten Astronomen den Quasar, wie er im frühen Universum erschien.

Dieses Bild zeigt die Umgebung der ultraklaren Zwerggalaxie Tucana II, die vom SkyMapper-Teleskop erfasst wurde.

Diese Bilder zeigen zwei riesige Radiogalaxien, die mit dem Erdmännchen-Teleskop gefunden wurden. Die rote Farbe in beiden Bildern zeigt das von Galaxien vor dem Hintergrund des Himmels emittierte Radiolicht im sichtbaren Licht.

Dieser Künstler stellte sich Quasar J0313-1806 als 670 Millionen Jahre nach dem Urknall vor. Quasare sind energiereiche Körper in den Zentren von Galaxien, die von Schwarzen Löchern angetrieben werden und heller sind als ganze Galaxien.

Hier ist ein Phänomen dargestellt, das als Tierkreislicht bekannt ist und durch die Reflexion des Sonnenlichts durch kleine Staubpartikel im inneren Sonnensystem verursacht wird.

Der Eindruck dieses Künstlers von der fernen Galaxie ID2299 zeigt, dass ein Teil seines Gases durch eine Fusion zweier Galaxien von einem “Gezeitenschwanz” ausgestoßen wird.

Dieses Diagramm zeigt die beiden wichtigsten Begleiter der Milchstraße: die Große Magellansche Wolke (links) und die Kleine Magellansche Wolke. Hergestellt aus Daten des Gaia-Satelliten der Europäischen Weltraumorganisation.

Es wird angenommen, dass der Blaue Ringnebel ein beispielloses Stadium ist, das nach der Verschmelzung zweier Sterne auftritt. Die Trümmer, die aus der Fusion strömten, wurden von einer Scheibe um einen Stern geschnitten und bildeten zwei Materialkegel, die im ultravioletten Licht leuchteten.

Der rote Riesenstern Bethel Gemini im Sternbild Orion erlebte Ende 2019 einen beispiellosen Stromausfall. Dieses Bild wurde im Januar mit dem Very Large Telescope des European Southern Observatory aufgenommen.

Dies ist ein Infrarotbild des Apep, eines Wolf-Rayet-Stern-Binärsystems, das sich 8.000 Lichtjahre von der Erde entfernt befindet.

Die Abbildung des Künstlers auf der linken Seite hilft dabei, die Details eines ungewöhnlichen Sternensystems, GW Orionis, im Sternbild Orion zu visualisieren. Die Sternscheibe des Systems ist gebrochen, was zu verzerrten Ringen um die drei Sterne führt.

Dies ist eine Simulation von zwei spiralförmigen Schwarzen Löchern, die Gravitationswellen verschmelzen und emittieren.

Die Illustration dieses Künstlers zeigt die unerwartete Unschärfe des Sterns Betelgeuse.

Diese sehr entfernte Galaxie, die unserer eigenen Milchstraße ähnelt, sieht aus wie ein Lichtring.

Erklärt die Interpretation der kalziumreichen Supernova 2019ehk durch diesen Künstler. Die orange Farbe repräsentiert das kalziumreiche Material der Explosion. Die lila Farbe zeigt das Gas, das der Stern kurz vor der Explosion abgeworfen hat.

Der blaue Punkt in der Mitte dieses Bildes zeigt den ungefähren Ort eines Supernova-Ereignisses an, das 140 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt auftrat, als ein weißer Zwerg explodierte und einen ultravioletten Blitz erzeugte. Es befand sich in der Nähe des Endes des Sternbildes Draco.

Dieses Radarbild, das 1991 von der Magellan-Mission der NASA zur Venus aufgenommen wurde, zeigt einen Kranz, eine große, 120 Meilen lange kreisförmige Struktur namens Aine Corona.

Wenn die Masse eines Sterns während einer Supernova-Explosion ausgestoßen wird, dehnt sie sich schnell aus. Letztendlich wird es langsamer und bildet eine heiße Blase aus glühendem Gas. Ein weißer Zwerg wird aus dieser Gasblase hervorgehen und sich durch die Galaxie bewegen.

Das Nachleuchten eines kurzen, 10 Milliarden Lichtjahre entfernten Gammastrahlenausbruchs erscheint hier in einem Kreis. Dieses Bild wurde vom Gemini-Nord-Teleskop aufgenommen.

Dieses Hubble-Weltraumteleskopbild, NGC 7513, zeigt eine längliche Spiralgalaxie in 60 Millionen Lichtjahren Entfernung. Aufgrund der Expansion des Universums scheint sich die Galaxie mit zunehmender Geschwindigkeit von der Milchstraße zu entfernen.

Die Konzeptillustration dieses Künstlers zeigt, wie der blaue leuchtende variable Stern in der Galaxie von Kinman Dwarf aussehen könnte, bevor er auf mysteriöse Weise verschwindet.

Dies ist eine Illustration eines supermassiven Schwarzen Lochs und der umgebenden Gasscheibe. In dieser Scheibe drehen sich zwei kleine schwarze Löcher umeinander. Die Forscher identifizierten eine Lichtfackel, von der vermutet wird, dass sie von einem dieser binären Paare stammt, kurz nachdem sie in ein größeres Schwarzes Loch übergegangen waren.

Dieses Bild aus einem Video zeigt, was passiert, wenn zwei Objekte unterschiedlicher Masse miteinander verschmelzen und Gravitationswellen erzeugen.

Dies ist der Eindruck eines Künstlers, der die Entdeckung einer schnellen, sich wiederholenden Radioexplosion zeigt, die in Blau im Orbit mit einem rosa sichtbaren astrophysikalischen Objekt zu sehen ist.

Schnelle Funkexplosionen, die sich zerstreuten, indem sie die Wirtsgalaxie in einer hellen Welle von Radiowellen verließen, halfen dabei, die “fehlende Materie” im Universum zu entdecken.

Eine neue Art von Explosion wurde in einer kleinen Galaxie 500 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt gefunden. Diese Art der Explosion wird als schneller blauer optischer Übergang bezeichnet.

Astronomen haben einen seltenen Galaxientyp entdeckt, der als “kosmischer Feuerring” bezeichnet wird. Die Illustration dieses Künstlers zeigt die Galaxie wie vor 11 Milliarden Jahren.

Dies ist ein künstlerischer Eindruck von der Wolfsscheibe, einer massiven rotierenden Scheibengalaxie im frühen Universum.

Eine hellgelbe “Umhüllung” nahe der Mitte dieses Bildes zeigt, wo sich ein Planet um den Stern AB Aurigae bilden könnte. Das Bild wurde vom Very Large Telescope des European Southern Observatory aufgenommen.

Die Illustration dieses Künstlers zeigt die Umlaufbahnen zweier Sterne und eines unsichtbaren Schwarzen Lochs, 1000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Dieses System umfasst einen Stern (kleine blaue Umlaufbahn), der ein neu entdecktes Schwarzes Loch umkreist (Umlaufbahn in Rot), sowie einen dritten Stern in einer breiteren Umlaufbahn (ebenfalls in Blau).

Diese Abbildung zeigt den Kern eines Sterns, der als weißer Zwerg bekannt ist und im Orbit um ein Schwarzes Loch gezogen wird. Während jeder Umlaufbahn zerkleinert das Schwarze Loch mehr Material vom Stern und zieht es in eine weißglühende Materialscheibe um das Schwarze Loch. Bevor der Stern auf ein Schwarzes Loch stieß, war er in den letzten Stadien der Sternentwicklung ein roter Riese.

Die Illustration des Künstlers zeigt die Kollision zweier eisiger Körper mit einer Breite von 125 Meilen, die den 25 Lichtjahre entfernten hellen Stern Fomalhaut umkreisen. Es wurde angenommen, dass die Beobachtung der Auswirkungen dieser Kollision ein Exoplanet war.

Hier ist der künstlerische Eindruck eines interstellaren Kometen 2I / Borissov, der sich durch unser Sonnensystem bewegt. Neue Beobachtungen ergaben Kohlenmonoxid im Schweif des Kometen, als die Sonne den Kometen erhitzte.

Dieses Rosenmuster ist die Umlaufbahn eines Sterns namens S2 um das supermassereiche Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstraße.

Dies ist eine künstlerische Illustration der SN2016aps, die nach Ansicht der Astronomen die hellste Supernova ist, die jemals beobachtet wurde.

Dies ist eine künstlerische Zeichnung eines Braunen Zwergs oder eines “gescheiterten Sterns” und seines Magnetfelds. Die Atmosphäre und das Magnetfeld des Braunen Zwergs drehen sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, sodass Astronomen die Geschwindigkeit der Winde über dem Objekt bestimmen können.

Die Illustration dieses Künstlers zeigt ein schwarzes Loch mittlerer Masse, das in einem Stern zerrissen ist.

Dies ist der künstlerische Eindruck eines großen Sterns namens HD74423 und seines viel kleineren roten Zwergbegleiters in einem binären Sternensystem. Der große Stern scheint nur auf einer Seite zu pulsieren und wird durch die Anziehungskraft des Begleitsterns in Form einer Träne verzerrt.

Hier ist der künstlerische Eindruck zweier weißer Zwerge, die sich im Fusionsprozess befinden. Während Astronomen spekulierten, dass dies eine Supernova verursachen könnte, fanden sie ein Beispiel für zwei weiße Zwergsterne, die einer Fusion entkommen waren.

Eine Kombination von Weltraum- und Bodenteleskopen hat Hinweise auf die größte Explosion im Universum gefunden. Die Explosion wurde durch ein Schwarzes Loch in der Zentralgalaxie des Ophiuchus-Clusters verursacht, das Jets freisetzte und einen großen Hohlraum in das umgebende heiße Gas schnitzte.

Dieses neue ALMA-Bild zeigt das Ergebnis einer Sternenschlacht: eine erstaunlich komplexe Gasumgebung, die das Doppelsternsystem HD101584 umgibt.

Das Spitzer-Weltraumteleskop der NASA hat den Tarantula-Nebel in zwei Wellenlängen von Infrarotlicht eingefangen. Rot steht für heißes Gas und Blau für interstellaren Staub.

Ein weißer Zwerg links zieht Material von einem braunen Zwerg rechts, etwa 3.000 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Dieses Bild zeigt die Umlaufbahnen der sechs G-Objekte im Zentrum unserer Galaxie, wobei das supermassereiche Schwarze Loch durch ein weißes Kreuz gekennzeichnet ist. Sterne, Gas und Staub im Hintergrund.

Nachdem Sterne gestorben sind, stoßen sie ihre Teilchen in den Weltraum aus, die wiederum neue Sterne bilden. In einem Fall wurde Sternstaub ein wesentlicher Bestandteil eines Meteoriten, der auf die Erde fiel. Diese Abbildung zeigt, dass Sternstaub aus Quellen wie dem Eiernebel fließen kann, um Körner zu erzeugen, die aus einem Meteoriten gewonnen wurden, der in Australien gelandet ist.

Der ehemalige Nordstern, Alpha Draconis oder Thuban, ist hier im Bild des nördlichen Himmels eingekreist.

UGC 2885 mit dem Spitznamen “Godzilla Galaxy” ist möglicherweise die größte im lokalen Universum.

Die Wirtsgalaxie der neu verfolgten wiederholten schnellen Funkexplosion wurde mit dem 8-m-Teleskop Gemini-North erhalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here