Die Vereinigten Staaten werden die Vergabe von Abzeichen an touristische Astronauten einstellen

Zukünftige Weltraumtourismus-Reisende aufgepasst: Die Federal Aviation Administration (FAA) wird die Vergabe von sogenannten Astronautenflügeln – Space Traveller Badges – ab dem ersten Tag des Jahres 2022 einstellen.

Die Federal Aviation Administration hat angekündigt, keine Astronautenflügel mehr auszuliefern, da mittlerweile so viele Menschen ins All reisen und sich entschieden haben, sich ganz von der Mission zurückzuziehen.

Diese Nachricht kam einen Tag vor dem geplanten Start einer Raumsonde des von Jeff Bezos gegründeten Raumfahrtunternehmens Blue Origin aus West-Texas. Das Schiff befördert den ehemaligen NFL-Spieler und TV-Star Michael Strahan und fünf weitere Passagiere, die ihre Abzeichen noch erhalten können, da die FAA ihr altes Programm bis Januar abschließen wird.

Die NASA-Astronauten ihrerseits müssen sich keine Sorgen machen: Die Sonderbehörde wird ihnen weiterhin ihre Abzeichen verleihen.

Die Federal Aviation Administration sagt, dass Astronautenflügel an 15 Personen geliefert werden, die dieses Jahr zum ersten Mal auf US-Sonderflügen ins All gereist sind.

Dazu gehören Blue Origen-Gründer Jeff Bezos und Richard Branson von Virgin Galactic sowie andere Weltraumreisende, die sie auf ihren kurzen Rundreisen begleitet haben. Die Unternehmen verteilten nach den Flügen ihre eigenen Kopien von Astronautenabzeichen.

Die vier Passagiere von SpaceXs erstem Privatflug, der sie im September in die Umlaufbahn brachte, können auch auf die Suiten der FAA zugreifen.

Mit der kommenden sechsköpfigen Crew von Blue Origen wird die Passagierliste auf 30 steigen. Die FAA verlieh 2004 ihr erstes kommerzielles Wing-Abzeichen.

In diesem Jahr verschärfte die FAA ihre Anforderungen und legte fest, dass es sich bei den Empfängern um speziell dafür ausgebildete Besatzungsmitglieder handeln muss, im Vergleich zu Kunden, die einen Flug bezahlen, aber als das Programm endete, entschied man sich, alle einzubeziehen, berichtete ein Sprecher.

Die Namen zukünftiger Weltraumtouristen werden in die Liste der kommerziellen Raumfahrten der FAA aufgenommen. Um aufgenommen zu werden, müssen sie mindestens 80 Kilometer auf einem von der FAA genehmigten Start zurücklegen.

„Die kommerzielle Raumfahrtindustrie für Menschen in den Vereinigten Staaten hat einen langen Weg zurückgelegt von der Durchführung von Testflügen bis hin zum Start von Kunden, die bezahlt haben, um sie ins All zu schicken“, sagte Co-Direktor Wayne Monteith in einer Erklärung.

„Es ist an der Zeit, einer größeren Gruppe von Abenteurern Tribut zu zollen, die es gewagt haben, ins All zu gehen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here