Die Kerninflation erreichte ihren höchsten Stand seit … 1992!

Mit der volatilen wirtschaftlichen Erholung nach Covid-19 stiegen die sogenannten “Kernausgaben für den persönlichen Verbrauch” (ohne Lebensmittel- und Energiepreise) im April um 3,1%, den höchsten Stand seit Sommer 1992! Reicht es aus, die Federal Reserve dazu zu bringen, eine Reduzierung ihrer Unterstützung in Betracht zu ziehen?


Bildrechte Reuters

(Boursier.com) – Begleitet von einer dynamischen wirtschaftlichen Erholung ist die Inflation in den USA in diesem Frühjahr deutlich aufgewacht und hat den Finanzmärkten einen kalten Schweiß und Nahrung gegeben, damit die Federal Reserve über die Zukunft ihrer massiven Geldunterstützung nachdenken kann …

So haben die Anleger am Freitag die überarbeiteten Preisindizes (PCE und Kern-PCE) zur Kenntnis genommen, die Maßnahmen, die die Fed bevorzugt, um höhere Zinssätze zu messen und ihre Geldpolitik zu steuern.

Die Inflation bei den primären persönlichen Konsumausgaben (PCE) ist auf dem höchsten Stand seit fast 30 Jahren!

PCE beschleunigte sich jedoch im April um 0,6% in einem Monat 3,6% in einem Jahr, der höchste Stand seit 13 Jahren, gegenüber den von Ökonomen erwarteten 2,9%. Was den Hauptindikator betrifft – den am meisten verfolgten – sagt er Die “Grundausgaben für den persönlichen Verbrauch” (ohne Lebensmittel- und Energiepreise) stiegen gegenüber März um 0,7% und innerhalb eines Jahres um 3,1%, die höchste Rate seit Sommer 1992!

Damit liegt die Zinserhöhung nun deutlich über dem 2% -Ziel der Fed. Am Donnerstag, anlässlich der Veröffentlichung des US-BIP (zweite Lesung), wurde der Index “Kernausgaben für den persönlichen Verbrauch” für das erste Quartal mit 2,5% gemessen, was bedeutet, dass die Preise im April sprangen. Die “Kern-PCE”, auch als Verbraucherpreisdeflator bezeichnet, berücksichtigt nicht die volatilen Preise für Öl, Gas und Lebensmittel, was ein genaueres Bild der grundlegenden Trends der Wirtschaft ermöglicht. Inflation.

Der US-Aktienmarkt blieb jedoch am Freitag angesichts dieser Zahlen ruhig, da die Federal Reserve monatelang davor warnte, eine vorübergehende Überschreibung ihres Ziels zu tolerieren, und auf dem vorübergehenden Charakter dieser Inflationsrallye bestand. In Bezug auf die Preise jetzt Hoch im Vergleich zum Vorjahr, als die US-Wirtschaft aufgrund von Eindämmung geschlossen wurde Hygiene, was zu vielen niedrigeren Preisen führte

Zusätzlich hängt ein Teil der aktuellen Inflation zusammen Engpässe und Engpässe (elektronische Komponenten, Baumaterialien usw.), die allmählich abklingen sollten Bis 2022. Schließlich behaupten Ökonomen in einer sich erholenden Wirtschaft, dass es einigermaßen gesund ist, eine Inflationsdosis sowie höhere Zinssätze zu finden, solange diese Phänomene allmählich und ohne Anstieg auftreten.

Es scheint, dass die Fed es nicht eilig hat, ihre Unterstützung zu reduzieren

In diesem Monat begann die Federal Reserve mit der komplexen Übung, den Ausweg aus der Coronavirus-Krise zu versuchen, indem sie die Märkte auf einen schrittweisen Rückzug ihrer Unterstützung vorbereitete, ohne die Erholung und die Finanzmärkte zu behindern.

Federal Reserve Vizepräsident Richard ClaridaIn dieser Woche wurde insbesondere die Möglichkeit von Diskussionen über „Tapering“ (Begrenzung des Kaufs von Vermögenswerten bei der Fed) erwähnt, deren Zeitpunkt vom bevorstehenden Zufluss makroökonomischer Daten abhängen wird. Fed-Vorsitzender Jerome Powell Während seiner jüngsten Interventionen äußerte er sich vorsichtiger und weigerte sich vorerst, auf diesen Rückgang der Wertpapierkäufe Bezug zu nehmen.

Beachten Sie, dass die Bank of England in Großbritannien am Freitag einen etwas weniger entgegenkommenden Ton annahm und damit den Weg für eine mögliche Zinserhöhung im ersten Halbjahr 2022 ebnete.

Während einige Fed-Unternehmen die Märkte auf eine mögliche „Verjüngung“ vorbereiten, sind in den kommenden Monaten keine konkreten Maßnahmen in Sicht. In der Eurozone haben sich in den letzten Tagen viele Beamte verstärkt, um Diskussionen über ein “Abnehmen” von der Juni-Sitzung der Europäischen Zentralbank auszuschließen.


© 2021, Boursier.com


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here